Jazz im Spätherbst Heiße Töne im November

Das Don Lázi Swingtet aus Ungarn. Foto: /Veranstalter

In Ketschenbach (Neustadt bei Coburg) wird im Spätherbst gejazzt. Das Don Lázi Swingtet aus Ungarn feiert einen berühmten Künstler, der als Vorbote des Rock’n’Rolls gilt. Das Konzert findet mit Unterstützung der Sonneberger Jazz-Freunde statt.

Der Lindenhof in Ketschenbach – ein Stadtteil von Neustadt bei Coburg – ist seit vielen Jahren eine gute Adresse für heiße Jazztöne in kalten Novembertagen. Das soll in diesem Jahr nicht anders sein, kündigt Julia Zenglein von der Stadtverwaltung Neustadt an: Besucher können sich auf das Don Lázi Swingtet aus Ungarn freuen. Das Konzert findet mit Unterstützung der Sonneberger Jazz-Freunde, Thüringisch-Fränkischer Verein zur Förderung und Pflege der Jazzmusik und Kleinkunst, und der Stadtwerke Neustadt statt.

Das Don Lázi Swingtet interpretiert die Kunst von Louis Prima gekonnt und mit einem humorvollen Augenzwinkern. Louis Prima war ein in Italien geborener, mit einem Grammy ausgezeichneter Komponist, Bandleader, Trompeter und Sänger, der mit dem Shuffle einen neuen Stil kreierte. Dieser gilt nicht zu Unrecht als ein Vorbote des Rock’n’Rolls. Seine Musik erinnert an die 50er Jahre der Las Vegas-Ära. Zu dieser Zeit entstanden Primas beliebteste Songs wie „Just a Gigolo“, „Bouna Sera Signorina“, „Angelina“ und so weiter. Darüber hinaus präsentiert Don Lázi viele weitere bekannte Evergreens, wie etwa Louis Armstrongs „What a Wonderful World“. In diesem Zusammenhang kann sich Don Lázi übrigens rühmen, bereits mit Janice Harrington gemeinsam auf der Bühne gestanden zu haben, der Sängerin von Louis Armstrong.

Auch vor klassischen Opernarien kapitulieren die sechs ungarischen Herren nicht, sondern verpassen diesen ein jazziges Arrangement. Überhaupt nehmen sie es nicht so genau mit den kompositorischen Originalvorlagen, sondern frischen viele Songs wie „Quando, quando“, „O Sole mio“ oder „Mambo Italiano“ auf ihre Art und Weise mit neuen Arrangements auf. In jedem Fall sind die Auftritte des „Don Lázi Swingtet“ ein großer Spaß, davon zeugen Auslandsgastspiele in Deutschland, Dänemark, Frankreich, Schweden, Belgien und der Schweiz.

Für das Konzert am 4. November um 20 Uhr im Lindenhof Neustadt-Ketschenbach können ab sofort Tickets in der kultur.werk.stadt in der Neustadter Bahnhofstraße 22 gekauft werden. Im Vorverkauf kostet eine Karte 14 Euro. Ein Termin zur Kartenabholung muss unter Telefon (09568) 81178 vereinbart werden. Restkarten sind an der Abendkasse für 16 Euro erhältlich.

Autor

 

Bilder