Inzidenz in Sonneberg bei 300 Fast alle Bewohner geimpft aber kaum ein Mitarbeiter

Das Corona-Ausbruchgeschehen im Oerlsdorfer Regiomed-Seniorenzentrum spitzt sich zu. Mittlerweile sind 20 Infektionen erfasst.

Sonneberg - Von 13 auf 20 Betroffene stieg im Vortagesvergleich die Zahl bestätigter Corona-Ansteckungen im Seniorenzentrum „Am Kronacher Teich“. Wie das Landratsamt am Mittwoch informierte, verteilen sich die Infektionen auf sechs Bewohner und 14 Belegschaftsangehörige. Das Verhältnis nahm Freies Wort zum Anlass einer Nachfrage bei Regiomed zur Impfquote. Demnach haben 98 Prozent der Heimbewohner zu Jahresbeginn das Angebot einer Immunisierung angenommen. „Von den Mitarbeitern hat sich nur ein kleiner Teil freiwillig impfen lassen“, äußert Matthias Schmidt-Löbbecke, Referent der Hauptgeschäftsführung des südthüringisch-oberfränkischen Gesundheitskonzerns.

Das Robert-Koch-Institut meldete am Mittwoch 172 Neuansteckungen binnen sieben Tagen für den Landkreis, allein 28 kamen seit Dienstag hinzu. Die für das Maß an Beschränkungen des öffentlichen Lebens maßgebliche Inzidenz verbleibt damit nur noch knapp unter der 300er-Schwelle.

Einen Corona-Einzelfall meldet das Landratsamt auch für den Sonneberger Kindergarten Spatzennest, wo sich ein Kind angesteckt hat. Die Zahl der stationär im Krankenhaus behandelten Covid19-Erkrankungen gibt die Behörde mit elf Männern und Frauen an.

Autor

 

Bilder