Seit Jahren streiten Vertreter von zivilgesellschaftlichen Gruppen mit der Thüringer Justiz und der Polizei darüber, ob die Verfolgung von rechtsmotivierten Straftätern funktioniert. Meistens sprechen die Streitenden nur übereinander. Wir haben die Jenaer Rechtsanwältin Kristin Pietrzyk und Thüringens Justizminister Dirk Adams (Grüne) zusammengebracht, die in dieser Debatte die verschiedenen Positionen vertreten. Herausgekommen ist ein Gespräch über rechte Schläger, verspätete Weiterbildungen von Staatsanwälten, eine Anzeige Adams’ gegen einen Polizisten – und die Hufeisentheorie.