Internationaler Museumstag Die Aktionen der Museen in und um Sonneberg

Sarah Jakob

Am Sonntag, 15. Mai 2022, ist Internationaler Museumstag. Der perfekte Anlass, um einmal die Einrichtungen im Landkreis Sonneberg und der umliegenden Region zu erkunden, die verschiedenen Angebote zu nutzen und sich von Sonderausstellungen beeindrucken zu lassen.

Die Aktionen der verschiedenen Museen sind so vielfältig wie die Themen, denen sie sich widmen: Freies Wort hat nachgefragt, welche besonderen Programme vorbereitet wurden und wo die Besucher freien Eintritt bekommen. Eine Auswahl der Museen, die am Internationalen Museumstag teilnehmen:

Landkreis Sonneberg

Deutsches Spielzeugmuseum Sonneberg

Am 15. Mai lädt das Deutsche Spielzeugmuseum in Sonneberg zu einem bunten Programm ein. Mit von der Partie sind das Schirmtheater „Musenkuss“, die Spielzeuggestalterin Lydia Stoppera sowie der Sonneberger Museums- und Geschichtsverein, der ab 12 Uhr süße Leckereien bereithält.

Bei ermäßigtem Eintritt von 10 bis 17 Uhr können die Museumsgäste die Ausstellungen genießen.

Außerdem wird es ab 12 Uhr die Möglichkeit geben, an einer Bastel- und Mitmachaktion mit Designerin Lydia Stoppera teilzunehmen. Von 15 bis 16 Uhr tritt das Schirmtheater „Musenkuss“ mit seinem „Muppenspiel“ mit dem Thema „Mutivation mit Herrn Rabe Äußig“ auf. Bei gutem Wetter findet das Stück auf den Museumsstufen statt – auch hierfür ist der Eintritt frei.

Astronomiemuseum Sonneberg

Die mysteriöse, endlose Weite, die einen sich ganz klein fühlen lässt. Die unendlich vielen Sternenbilder, die Forscher seit Jahrzehnten studieren. Oder einfach der stimmungsvolle Anblick des nächtlichen Himmels, wenn die Sterne leuchten und vielleicht einmal eine Sternschnuppe das Sichtfeld kreuzt. Das Universum fasziniert uns.

Für alle Weltraumfans bietet das Astronomiemuseum in der Sternwarte Sonneberg am Sonntag um 14 Uhr eine spezielle Führung zu ihrer Plattensammlung an, für die laut Leiter Thomas Müller noch Plätze frei sind. Mit dieser ist nichts Geringeres als die weltweit zweitgrößte Sammlung von Fotoaufzeichnungen des nächtlichen Himmels gemeint. Ansonsten hat das Museum regulär von 14 bis 17 Uhr geöffnet

Deutsches Schiefermuseum

In Steinach öffnet zum Internationalen Museumstag das Deutsche Schiefermuseum auch sonntags von 14 bis 17 Uhr seine Pforten. Auch in der Schieferstadt erhalten die Gäste an diesem besonderen Tag freien Eintritt.

Die Stadt ist einst als Griffellieferant international bekannt geworden. Etwa 30 Milliarden der filigranen Schreibwerkzeuge aus Großvaters Zeiten wurden weltweit verschickt, informiert das Museum auf seiner Internetseite. Im Inneren des malerischen Schlosses erinnern die Ausstellungen an die 400-jährige Geschichte der Griffelproduktion. Diese stellte jahrzehntelang einen überlebenswichtigen Erwerbszweig der Steinacher Bevölkerung dar.

Museum für Glaskunst Lauscha

Glas ist in Lauscha der Stoff, aus dem wahre Träume entstehen – und zwar in Form von Perlen, Glaskugeln, Schmuck und Dekorationsfiguren. All die wertvollen Güter aus verschiedenen Zeitstufen und wechselnden Kunststilen sind im Museum für Glaskunst in der Elias Farbglashütte Lauscha zu bestaunen. Das Museum hat am Internationalen Museumstag, so wie aktuell jeden Sonntag, von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Allerdings ist der Einlass in die funkelnden, gläsernen Welten am 15. Mai frei.

Egal ob Hüttenglas, Lampenglas, Studioglas oder Christbaumschmuck: Interessierte können sich beim Durchstreifen der bedeutenden Sammlung von Glaserzeugnissen aus Lauscha und dem Thüringer Wald und über deren Herstellung informieren. Seit der Aufnahme der „Herstellung von mundgeblasenem gläsernen Lauschaer Christbaumschmuck“ in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes im Frühjahr 2021 ist dieser Ausstellungsbereich zudem erweitert worden.

Landkreis Hildburghausen

Hennebergisches Museum Kloster Veßra

Das Hennebergische Museum Kloster Veßra begeht den Museumstag mit der Eröffnung einer Sonderausstellung um 13 Uhr. Die Schau trägt den Titel „Heimat. Eine Annäherung“ und ist bis zum 4. September im Kunstraum zu sehen. Eröffnet wird die Ausstellung im Beisein des stellvertretenden Ministerpräsidenten Thüringens, Georg Maier, sowie dem Leiter der Landeszentrale für politische Bildung, Franz-Josef Schlichting. Das Thema „Heimat“ taucht immer wieder auf, etwa als höchst politisch aufgeladenes Konzept, als poetisch-literarisches Feld, als wissenschaftlicher Forschungsgegenstand, als verkaufsförderndes Label und als Sehnsuchtsort. Die Ausstellung beleuchtet das umstrittene Konstrukt „Heimat“ in seiner Widersprüchlichkeit und Vielfalt und soll anregen, ganz persönliche Definitionen zu finden, was Heimat ist, sein soll und sein kann. Schon vor der Vernissage werden Führungen durch die Museumsanlage angeboten: um 10.30 Uhr und 12 Uhr. Um 15 Uhr folgen eine Lesung und ein Gespräch mit Yvonne Andrä, Stefan Petermann: „Jenseits der Perlenkette. Eine Reise in die kleinsten Dörfer Thüringens“.

Landkreis Kronach

In den unterschiedlichsten Formen und Farben sind sie erhältlich – Glasflakons. Für feinste Parfümdüfte aller Arten werden die modischen, extravaganten oder ganz dezenten Fläschchen noch heute in Kleintettau produziert. Seit der Eröffnung im Jahr 2008 können Interessierte die Glaskunst im Europäischen Flakonglasmuseum bewundern. Dort sind seitdem Glasflakons aus den verschiedensten Zeitepochen ausgestellt – von den Anfängen in der Antike bis zu den neuesten Glas-Trends der Gegenwart beherbergt das Museum die edlen Gefäße. Aber auch die allgemeine Parfüm- und Kosmetikkultur steht laut dem Internetauftritt der Einrichtung im Vordergrund.

Am Internationalen Museumstag können die Besucher bei freiem Eintritt die Sammlungen ansehen, darunter auch die Themenausstellung „100 Jahre Chanel N° 5“.

Landkreis Coburg

Gerätemuseum Alte Schäferei

Im Gerätemuseum Alte Schäferei in Ahorn gibt es am Museumstag keine besonderen Veranstaltungen, wie Museumschefin Chris Loos informiert. „Ganz einfach, weil der Fokus auf unseren eigenen Veranstaltungen liegt, die demnächst anstehen“, sagt sie. Dies sind unter anderem der traditionelle Handwerkermarkt an Pfingsten und ein Sensenkurs am 21. Mai. Besucht werden kann die Schäferei am Museumstag aber trotzdem wie gewohnt zwischen 14 und 17 Uhr. Hier läuft noch bis Ende Oktober die Sonderausstellung „Im schönsten Apfel steckt ein Wurm – Das Kulturobst im Wandel der Zeit“. Diese beschäftigt sich mit uraltem Wissen rund um Ernte, Lagerung und Vorratshaltung des beliebten Obstes und informiert über die Vielfalt des Lebensraumes Streuobstwiese. Führungen durch die Ausstellung sind auf Anfrage unter 09561/1304 oder info@schaeferei-ahorn.de möglich.

Lesen Sie dazu auch:

Heiteres Programm für Jung und Alt

Museumstag im Ilm-Kreis: Museen gewähren am Sonntag Einblicke

Steinbach-Hallenberg: Museumstag wird zum Volksfest

Hier wird am Sonntag was geboten

 

Bilder