Die Zahl der Feuerwehreinsätze geht seit Jahren deutschlandweit durch die Decke. Suhl bildet da keine Ausnahme. Zu 1425 Einsätzen wurde die Feuerwehr Suhl mit ihren insgesamt 350 Mitgliedern im vergangenen Jahr alarmiert. Es war wiederum das einsatzreichste Jahr überhaupt. Im Vergleich zum Vorjahr ist das erneut eine Steigerung von zwölf Prozent. „Wir sehen diesem Trend mit einiger Sorge entgegen, auch wenn wir durch das gute Zusammenwirken aller Feuerwehren der Stadt bis auf kleine Teilbereiche noch keine Überbelastung feststellen“, informiert der Amtsleiter Brand- und Katastrophenschutz in der Stadtverwaltung, Dennis Kummer jüngst den Hauptausschuss des Stadtrates in seinem Jahresbericht. Schließlich ist Suhl – bedingt durch die Autobahn-Tunnelkette – in der glücklichen Lage auf eine Berufsfeuerwehr zurückgreifen zu können, die den größten Teil der Einsätze abfängt.