In Meiningen wurde es dunkel Stromausfall durch ein defektes Kabel

hi
Für den Stromausfall am Samstagabend in Teilen Meiningens ist ein defektes Mittelspannungskabel verantwortlicch gewesen. Ein Wiesenbrand am Umspannwerk und der Ausfall der Telefone erschwerte die Fehlersuche. Foto: picture alliance / dpa/Tobias Hase

Ein defektes Kabel ist der Grund für den Stromausfall am Samstagabend in Teilen Meiningens gewesen. Ein Wiesenbrand am Umspannwerk Nord wird als Ursache ausgeschlossen.

Ein defektes Kabel ist der Grund für den Stromausfall am Samstagabend in Teilen Meiningens gewesen. Ein Wiesenbrand am Umspannwerk Nord wird als Ursache ausgeschlossen.

Wie Anne Hempel von den Meininger Stadtwerken am Montag informierte, hat ein defektes Mittelspannungskabel zwischen Heinrich-Heine-Straße und Leipziger Straße die Lichter in etlichen Haushalten ausgehen lassen. Betroffen waren unteranderem das Wohngebiet Utendorfer Straße, der Bodenweg und die Dammstraße sowie der Bereich des Theaters bis in die Innenstadt in die Innenstadt hinein.

Die Fehlermeldung sei um 19.38 Uhr in der Netzleitstelle der Stadtwerke eingegangen, so die Unternehmenssprecherin. Über das Leitsystem konnte der Fehler zunächst grob eingeordnet und durch Mitarbeiter der Stadtwerke vor Ort ermittelt werden. Das Mittelspannungsnetz der Stadtwerke ist als „offener Ring“ aufgebaut, sodass die Versorgung im Fehlerfalle von der anderen Seite erfolgen kann.

Innerhalb von etwa zwei Stunden sei der Fehler in der Leipziger Straße gefunden worden, so Hempel. Gebremst wurde das Vorgehen jedoch durch einen Wiesenbrand am Umspannwerk Nord, der die Aufmerksamkeit der Einsatzkräfte bündelte. Der Brand selbst hatte nach aktuellen Erkenntnissen jedoch keine Auswirkungen auf die Leistung des Stromnetzes.

Seit dem Auftreten der Störung waren die Stadtwerke in stetigem Austausch mit der Freiwilligen Feuerwehr Meiningen. „Die Truppe um Michael Friedrich zeigte sofortige Einsatzbereitschaft und bot Hilfe in alle Richtungen an, sei es durch Flutlicht an der Störstelle oder bei der Errichtung einer gemeinsamen Einsatzzentrale“, lobte die Sprecherin.

Erschwert wurden die Koordination jedoch durch den Ausfall der Telefonanlage bei den Stadtwerken. Der Fehler im Netz der Telekom steht womöglich mit dem Stromausfall in Verbindung. Ein Hackerangriff, wie kürzlich etwa bei Energieversorgern in Hessen, schließen die Stadtwerke aus. Mittlerweile ist wieder eine stabile Versorgung gewährleistet.

 

Bilder