In Fußgängerzone Ilmenau: Großfeldspiel mit Schachjugend

Vor dem Schnellschachturnier in Ilmenau hatte der Ilmenauer Schachverein zum Schachspiel in die Fußgängerzone eingeladen. Foto: Marina Hube

Vor dem Schnellschachturnier in Ilmenau hatte der Ilmenauer Schachverein zum Schachspiel in die Fußgängerzone eingeladen.

Chessy ist das Maskottchen der Deutschen Schachjugend. Mit ihm und dem Team unterwegs macht er bei Schachvereinen Station, um bei öffentlichkeitswirksamen Schachveranstaltungen zur Seite zu stehen. Der Ilmenauer Schachverein hatte darum gebeten und dem Schnellschachturnier am vergangenen Wochenende zum Auftakt für die Ferienkinder zwei Turniere am Großschachfeld in der Fußgängerzone angeboten. Dabei half das bis unter das Dach gefüllte Schachmobil, allen Schachinteressenten in Ilmenaus Innenstadt Spielbretter und Figuren verschiedenster Art zur Verfügung zu stellen. Gartenschach, Tischgarnituren, Giveaways, buntes Schachmaterial fuhren mit. Das eine Großfeld ist fester Bestandteil der Fußgängerzone und in Verantwortung des Vereins, das andere wurde von der Deutschen Schachjugend mitgebracht. Diese Zusammenarbeit in dieser Form gibt es zum ersten Mal. Zum Training spiele man öfter auf dem Großspielfeld, doch könne man das Großschach nicht stehenlassen. Für die Allgemeinheit wird das Spiel im freien Raum möglich, wenn nach dem Großschachtraining noch Vereinsmitglieder vor Ort bleiben, um das Spielfeld zu betreuen, heißt es vom Verein.

Bei den Turnieren am Freitag in der Innenstadt wurde in verschiedenen Altersklassen gespielt. Und dann gab es noch ein weiteres Vorhaben. Die Taufe des Vereinsmaskottchens. Es trägt den Namen Geißtlein.

Der Verein zählt um die 90 Mitglieder.

Autor

 

Bilder