Impfansturm in Schmalkalden „Wir haben genug dabei“

Annett Recknagel
Schlange stehen war angesagt – eine Stunde Wartezeit nahm ein jeder in Kauf. Foto:  

Ansturm auf den Zusatztermin in Sachen Corona-Impfung – anderthalb Stunden vor Impfbeginn standen die ersten vor der Tourist-Information.

Schmalkalden - Für Philipp Lüdecke war es die dritte Impfung. Die beiden vorherigen hatte er sehr gut vertragen. Für den Booster kam ihm der zusätzliche Termin in der Auer Gasse in Schmalkalden jetzt recht. Das Impfteam war zum wiederholten Mal in den Räumlichkeiten der Tourist-Information zu Gast.

Und diesmal war dort so richtig was los. „Wir öffnen halb 10 – da standen die ersten schon“, berichtete die Chefin der Tourist-Information, Sandra Hanf. Und die Schlange wurde bis 11 Uhr – zu dem Zeitpunkt begann die Impfaktion – noch um einiges länger.

Auf dieses X-mas-Impfen in Schmalkalden hatten sich die Mitarbeiter der Information eingestellt. Der erste Impftermin hier hatte sich in Grenzen gehalten. Aber: „Seit letzter Woche stand unser Telefon nicht mehr still“, erläuterte Sandra Hanf. So habe man schon geahnt, dass nach Weihnachten sehr viele Menschen zum Impfen kommen würden. Und so war es auch. Zumal nicht nur Einheimische und Menschen aus den umliegenden Orten vor der Tür warteten, sondern auch viele Besucher, die über Weihnachten bei ihren Familien zu Gast waren, holten sich die Spritze. Die meisten ließen sich boostern.

„Meine Mutter hat längst die dritte Impfung“, war von Philipp Lüdecke zu erfahren. Nach Schmalkalden war er mit seinem Vater gekommen, er ließ sich auch boostern. Gewartet hatten die beiden ungefähr eine Stunde. „Das ging okay“, waren sie sich einig.

Zum Impfteam in Schmalkalden gehörten drei Ärzte, die das Gespräch mit den Impfwilligen führten und die entsprechenden Papiere mit ihnen durchgingen sowie zwei Damen und ein Herr, die impften. Schwester Isabell zog die Spritzen auf. „Ich war damals im Impfbus dabei – das war richtiger Stress“, erinnerte sich die junge Frau.

Am Montag begleitete sie das Team zu zwei außergewöhnlichen Impfterminen. Vor Schmalkalden waren von halb 8 bis 10 Uhr ungefähr 280 Damen und Herren in Kaltennordheim geimpft worden. In Schmalkalden wurde das Team obendrein von vier Bundeswehrsoldaten, die die Mitarbeiter des Ordnungsamtes ablösten, unterstützt. Verimpft wurde Biontech. „Wir haben genug dabei“, war zu hören.

Natürlich gab es unter den Impfwilligen auch Personen, die ihre erste Impfung bekamen. Sie wurden für ungefähr zehn Minuten in der Tourist-Information beaufsichtigt. Alle anderen waren angehalten worden, sich in der Nähe aufzuhalten. Gesundheitlich aber gab es keine Vorkommnisse.

Zeitweise reichte die Warteschlange die Auer Gasse hinunter bis zum Fußgängerüberweg. Davon entmutigen aber ließ sich keiner. Das Impfprozedere an sich ging recht zügig. Länger als anderthalb Stunden brauchte keiner zu warten.

Folgende Termine werden noch für das „Weihnachtsimpfen“ angeboten (Ebenfalls ohne Terminvereinbarung – Impfstoff: BioNTech):

• Heute, Dienstag, 28. Dezember

7.30-13 Uhr; Volkshochschule (Sommerauweg), Zella-Mehlis

• Mittwoch, 29. Dezember

7.30-13 Uhr, Volkshaus (Landsberger Straße), Meiningen

 

Bilder