Ilmenauer Sommervergnügen Stadt zieht positives Fazit zum Sommervergnügen

Zum ersten Mal gab es in diesem Jahr das Ilmenauer Sommervergnügen. Die neue Veranstaltung sollte nach dem Corona-Lockdown wieder Kultur in die Stadt bringen. In der Verwaltung zeigt man sich mit dem Ergebnis zufrieden.

Ilmenau - Um nach den coronabedingten Einschränkungen ein kulturelles Angebot mit regionalen Künstlern zu bieten, hat die Stadtverwaltung Ilmenau das erste „Ilmenauer Sommervergnügen“ vom 23. bis 25. Juli kreiert. Nun zieht die Stadtverwaltung Bilanz.

„Bei bestem Wetter und buntem Programm konnten am vergangenen Wochenende alle Besucher und Besucherinnen hoffentlich entspannte, unterhaltsame und auch lustige Stunden verbringen. Die Konzerte, die Comedy-Unterhaltung und das Kinderprogramm auf dem Kirchplatz wurden nach der langen Veranstaltungspause sehr gut angenommen“, heißt es aus dem Rathaus. Viele Kurzentschlossene hätten die Abendkasse vor Ort genutzt, um eine der 100 Karten pro Veranstaltung zu kaufen. Die Veranstaltungen seien sehr gut besucht, teilweise ausverkauft gewesen.

„Mit einem Ilmenauer Versorger, der für frische Burger und Eis sorgte, ergänzt um einen Cocktailwagen aus Eckstedt, der extra für die Veranstaltung einen Cocktail kreierte, waren die Besucher und Besucherinnen den ganzen Tag bestens versorgt. Während der Veranstaltungspausen stand das Versorgungsangebot allen Menschen zur Verfügung, sodass auch Laufkundschaft die kulinarischen Angebote nutzen konnte“, teilt die Stadtverwaltung mit.

Liegestühle sehr beliebt

Besonders die bequemen himmelblau-Liegestühle seien bei sehr vielen Gästen gut angekommen. Die Liegestühle dienten eigentlich dazu, den benötigten Abstand laut Hygienekonzept sicherzustellen. „Jedoch fragten viele Gäste, ob die Stühle auch käuflich erworben werden können beziehungsweise ob und wann sie in einem Fanshop verfügbar wären“, so die Stadtverwaltung.

Ilmenaus Oberbürgermeister Daniel Schultheiß freut sich über die positive Resonanz: „Ich bin sehr glücklich, dass dieses neue Veranstaltungskonzept so gut angenommen wurde und danke den Kolleginnen und Kollegen im Kulturamt, aber auch allen anderen Beteiligten sowie den Künstlerinnen und Künstlern, dafür, dass diese Veranstaltungsreihe so kurzfristig umgesetzt werden konnte. Die Stimmung bei den Gästen war immer ausgelassen und ich konnte mich auch selber vor Ort überzeugen, wie dankbar viele Menschen für dieses kleine kulturelle Angebot waren“, teilt Schultheiß mit. Er kündigt weiter an, dass aus diesem Grund das „Ilmenauer Sommervergnügen“ auch im kommenden Jahr in den Veranstaltungskalender der Stadt aufgenommen werden soll.

Nächstes Jahr im Stadtpark

Im kommenden Jahr soll die Veranstaltungsreihe dann im Stadtpark ausgerichtet werden. Dort gebe es mehr Platz, die Atmosphäre im Grünen sei noch sommerlicher und das Programm könne noch vielfältiger gestaltet werden. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt wird mit der Programmplanung für das vorletzte Juliwochenende im Jahr 2022 begonnen.

Das traditionelle Altstadtfest soll das Sommervergnügen aber nicht ersetzen. Dieses soll weiterhin am ersten Juni-Wochenende stattfinden. „Mit dem Sommervergnügen können wir aber eine Lücke zwischen Altstadtfest Anfang Juni und Kickelhahnfest Ende August schließen“, sagte Daniel Schultheiß auf Nachfrage unserer Zeitung. jcm/dss

Autor

 

Bilder