Ilmenauer Sommervergnügen Sommer-Kultur...aber bitte vergnüglich

Für ein Stück lang vermisster Kultur und Unterhaltung brauchte es am Wochenende in Ilmenau nicht viel: Nur, sich aufzuraffen und zum Kirchplatz zu bummeln. Dort standen beim Sommervergnügen Liegestühle und kalte Getränke schon bereit.

Ilmenau - Ob es nun genau die Band oder der Künstler oder das Genre war, was man bevorzugte bei der Wahl des Wochenendausgangs – war wohl bei den wenigsten der Zuschauer das Kriterium. Für die meisten der kleinen wie großen Sommervergnügen-Besucher zählte der kurze Weg. Die Stadtverwaltung hatte für ihr abwechslungsreiches Programm versucht, lokalen und regionalen Künstlern den Vorzug zu geben.

Am Freitagabend, kurz nach 17 Uhr, eröffnete Dietmar Kersten, Vorstandsmitglied der Ilmenauer Kaufleute, bei viel Sonnenschein das erste Ilmenauer Sommervergnügen, welches bis Sonntag so einiges auf der Bühne am Kirchplatz zu bieten hatte. Den Start am Freitagabend machten die fünf Jungs der Janis Dreilich-Band. Mit eigenen und Coversongs aus Pop und Einflüssen des Jazz wurde das Publikum auf einen fantastischen Abend eingestimmt. Frontmann Janis überzeugte mit beeindruckender Stimme und jeder Menge Gefühl.

Die Band aus Gotha, die sich erst 2019 gegründet hatte, gewann im letzten Jahr den Thüringen Grammy, worauf sie noch heute sehr stolz ist. Nach neun Monaten Kulturpause war es den gut gelaunten Musikern sofort anzumerken, wie sehr sie darauf hin gefiebert hatten, endlich wieder die Bühne zu rocken. Aktuell arbeitet die Band an ihrem Debüt-Album, aus dem es in den nächsten Wochen bereits die ersten Songs zu hören geben wird.

Um 18 Uhr wurde das Konzert kurz unterbrochen für ein landesweites Glockenläuten zum Gedenken an die Opfer der Flutkatastrophe, an welchem sich auch die Ilmenauer Jakobuskirche beteiligte.

Franziska Rauscher unterhielt später das inzwischen größere Publikum. Wenn die hübsche Ilmenauerin die Bühne betritt, ist ein vielfältiges Programm garantiert. So verzauberte sie anfangs mit ihrer Stimme die Zuschauer mit launigen Vintage-Pop-Titeln. Um symbolisch nach einer langen Kulturpause mit dem Publikum zu prosten, hatte sie eine extra große Tasse mitgebracht, welche sie schwungvoll auf einen schönen Abend erhob.

Nach ihrer Gesangseinlage machte sie dem Duo Monet Platz auf der Bühne, um sich für den Höhepunkt des Abends, eine peppige Samba- Brasilshow, in Schale zu werfen.

Zum krönenden Abschluss des Abends heizte Nia Francesca dem Publikum ordentlich ein. Gleich zu Beginn der Show riss es die Zuschauer aus den doch sehr bequemen Liegestühlen auf dem Kirchplatz. Wer kann bei solchen lateinamerikanischen Rhythmen schon sitzenbleiben? Es wurde applaudiert und mitgetanzt. Die feurige Show mit Tanz-und Akrobatikeinlagen in ganz besonderem Ambiente verlieh dem Abend einen zauberhaften Ausklang. Die Jakobuskirche, in bunte Lichter getaucht, erstrahlte neben einem glücklichen Publikum.

Mit einem Theaterstück von Puppetto, dem Figurentheater aus Bürgel, begann dann der Samstagmorgen auf der Bühne. Christina Metzler-Bock und Benjamin Bock stehen hinter diesem Projekt, das mit selbst gebastelten Puppen und eigenen Stücken kleine und große Gäste ins Geschehen einbezieht: Im Zoo der guten Laune sind plötzlich alle negativen Stimmungen wie Wut und Traurigkeit ausgeschlossen Zumindest war das die Idee des Zoodirektors Klaus Tierfreund. Doch Pflegerin Christina, die dem Publikum über die entsetzliche Entwicklung im Zoo berichtet, hat einen Plan. Sie versucht mit Gesangseinlagen einiger Tiere, unter anderem von Elefant und Nilpferd, der schlechten Laune Ausdruck zu verleihen und zieht das Publikum zur Unterstützung gekonnt auf ihre Seite. Und damit schafft Sie es dann auch den Direktor zu überzeugen und das Gleichgewicht im Zoo wieder herzustellen. Besonders die kleinen Besucher hatten sichtlich Spaß.

Gespannt wartete am Sonntag dann der Nachwuchs auf den Besuch der Eiskönigin, die viele aus den beiden Disney-Streifen kennen. Sie war schon zum letzten Weihnachtmarkt in Ilmenau und hatte versprochen wiederzukommen. Dem Kinderspaß folgte zum Ausklang schließlich rabenschwarzes Amüsantes von Comedy- und Kabarett-Nachwuchstalent Jonas Greiner und ordentlich etwas auf die Ohren mit Psycho and SKA Funk’L.

Autor

 

Bilder