„Hör-mal im Denkmal“ Kabarett im Museum

red
Philipp Weber. Foto: Agentur

Am Sonntag, 11. September, tritt der Kabarettist Philipp Weber im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Hör-mal im Denkmal“ im Deutschen Spielzeugmuseum Sonneberg auf.

Die Gäste des Abends dürfen sich nach Angaben der Sparkasse Sonneberg, neben Webers aktuellem Programm „Durst – Warten auf Merlot“, vor allem auf die außergewöhnliche architektonische Kulisse des Museums freuen. „Vernünftiges Trinken will gelernt sein: Kakao ist Koks für Kinder. Tee macht fahruntüchtig ab 0,8 Kamille. Für eine gute Tasse Kaffee braucht man 140 Liter Wasser. Milch ohne Fett ist keine Milch, sondern Quatsch. Auch Öle, Gase und Erze werden aus diesem Planeten gepresst wie der Saft aus einer überreifen Orange. Man fragt sich wirklich: Droht die Welt am eigenen Durst zu ertrinken?“ Das jedenfalls fragt sich Philipp Weber.

Der hochtalentierte Kabarettist, studierte Chemiker und Biologe hat es sich zur Aufgabe gemacht, Klarheit in die trüben Gewässer globaler Trinkkultur zu bringen. „Durst – Warten auf Merlot“ ist ein furioses Meisterwerk der komischen Volksaufklärung, so die Veranstalter. Noch nie waren Webers Themen so brennend aktuell, doch er will mehr: lachende Gesichter, glückliche Menschen und eine bessere Welt. Denn es gebe einen Durst, den stille kein Getränk der Erde. Das schaffe allein der Humor.

Jedes Jahr am zweiten Septemberwochenende rückt der Denkmalschutz mit zahlreichen Veranstaltungen in Thüringen in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Eine davon ist die von der Sparkasse Sonneberg und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen initiierte Veranstaltungsreihe „Hör-mal im Denkmal“, bei der an ausgewählten Baudenkmalen im Landkreis Sonneberg Klassik und Kleinkunstveranstaltungen durchgeführt werden.

Ort: Deutsches Spielzeugmuseum, Beethovenstraße 10, 96515 Sonneberg

Einlass: 19:00 Uhr (Freie Platzwahl)

Beginn: 19:30 Uhr

Kartenpreis: 10,00 Euro

Vorverkauf: ab 15.08.2022 in der Hauptstelle der Sparkasse Sonneberg

sowie ab dem 16.08.2022 im Deutschen Spielzeugmuseum

E-Mail: annahermann@spkson.de

 

Bilder