Hochzeit Plaa überrascht ihre „Chefs“

Von Cathrin Nicolai

Die Neuenbauer Planmädchen und -burschen empfangen Melanie und Robert Peterhänsel als frisch gebackenes Ehepaar.

Es ist kurz vor 12 Uhr, als die Neuenbauer Planmädchen und -burschen um die Ecke biegen und ihren kleinen Empfang auf dem Sonneberger Rathausplatz vorbereiten. „Unsere Chefs, Melanie Hanisch und Robert Peterhänsel, heiraten, da müssen wir doch dabei sein“, erklären sie ihren Auftritt.

Schnell sind Sägebock und der Holzstamm dem Kofferraum geholt und platziert. Auch das Tablett mit dem Holler-Schnaps und dem Brot ist fertig. Jetzt noch das rote Luftballon-Herz angebunden und sie können kommen. Aber noch müssen sich alle gedulden. „Wir stellen uns noch ein bisschen in den Schatten“, entscheidet die kleine Gruppe. Ein Windstoß sorgt für Aufregung, denn plötzlich fliegt das rote Herz über den Platz. Zum Glück fängt es ein Ehepaar, das gerade vorbeiläuft, auf. Die Zeit will einfach nicht vergehen. „Sie müssten doch jetzt aber kommen“, überlegen die jungen Leute. Vorsorglich wickeln die ihre Fahne auf und spätestens jetzt weiß jeder, wo die schick gekleideten Frauen und Männer herkommen. „Neuenbauer Kerwa“ steht da groß geschrieben und außerdem der Schlachtruf „Wa hot Kerwa, mier ham Kerwa“.

Immer und immer wieder gehen die Blicke in Richtung Rathaustür. Endlich öffnet sie sich, aber es ist nur ein Gast. „Das dauert bestimmt noch eine halbe Stunde“, meint er schmunzelnd und kennt auch den Grund: „Die Braut kämpft noch mit ihrem Kleid“. Tja, so eine Schleppe sieht zwar sehr schön aus, kann aber gerade auf der Treppe ganz schön hinderlich sein. Aber so lange wie vermutet, dauert es dann doch nicht mehr und ein strahlendes Brautpaar steht in der Tür. „Ihre“ Plangesellschaft begrüßt die Beiden mit lauten Jubelschreien und reicht ihnen ein Schnäpschen, Brot und Salz. Melanie und Robert laufen durch das Spalier und werden mit Reis und Seifenblasen überschüttet. „Zicke, zacke“, stimmt ein junger Mann an und alle stimmen ein. „Wa hot Hochzeit?“, fragt er anschließend in die Runde und alle wissen. „Mir ham Hochzeit“.

Das frisch gebackene Ehepaar ist begeistert und darf nun wie es der Brauch will, zum Holzsägen ran. Vorsichtig beginnen die Beiden die Säge hin und her zu ziehen. „Zerren nicht schieben“, bekommen sie den Rat von den Zuschauern und tatsächlich so geht es besser. Aber es ist doch ganz schön anstrengend und da es wirklich sehr heiß ist, hat ein Hochzeitsgast ein Einsehen mit den Beiden. Er holt eine Motorsäge und fragt den Bräutigam, ob er ihm helfen soll. Der ist sofort begeistert, will aber selber Hand anlegen. Also die Motorsäge angeschmissen und ruck zuck hat es Robert geschafft – der Holzstamm fällt in zwei Stücken zerlegt auf den gepflasterten Platz.

Jetzt endlich dürfen alle von der Neuenbauer Plaa gratulieren. Einer nach dem anderen tritt an Melanie und Robert Peterhänsel heran und wünscht den Beiden für die gemeinsame Zukunft alle Gute. Jetzt noch schnell ein Bild vor dem schön geschmückten Hochzeitsauto und dann ab zur Feier. „Ach Hochzeit ist so schön“, ist nicht nur eine junge Frau begeistert.

 

Bilder