Hildburghausen Wohnung brennt in Hildburghausen aus: Mieter aus Komplex gerettet

Völlig ausgebrannt ist eine Wohnung in einem Mietkomplex in der Innenstadt von Hildburghausen. 15 Bewohner, darunter Kinder, werden von der Feuerwehr aus dem Haus gerettet. Verletzt worden ist niemand.

Hildburghausen - Dicke Qualmwolken dringen aus den Fenstern einer Dachwohnung. Eine ältere Frau ruft aus dem Fenster einer Nachbarwohung laut um Hilfe. Feuerwehrautos rasen am Sonntagvormittag in die Apothekergasse nahe des Hildburghäuser Marktes.

Über den Treppenaufgang holen die Feuerwehrkameraden 15 Menschen aus dem Wohn- und Gaststättenkomplex. Darunter sind auch Kinder. Die ältere Dame wird vor Ort vom Rettungsdienst behandelt. Im Inneren des Hauses müssen die Einsatzkräfte mit Atemschutz vorrücken. Über die Drehleiter wird gelöscht.

Laut Polizei wurde der Brand vermutlich durch ein defektes Haushaltsgerät ausgelöst. Die Ermittlungen laufen jedoch noch. Die Wohnung, in der das Feuer ausbrach, ist völlig niedergebrannt. Die Bewohnerin war bei Ausbruch des Feuers offenbar gar nicht zu Hause.

Die Bewohner wurden in einem wegen der Nässe und Kälte eigens errichteten Zelt untergebracht und betreut. Nach der Überprüfung konnten die ersten in ihre Wohnungen zurück.

„Der Schaden beträgt mindestens 250 000 Euro“, sagt Uwe Müller, der Chef der Wohnungsgesellschaft Hildburghausen mbh, der die Wohnungen gehören. Zwei Wohnungen sind nach Müllers Angaben unbewohnbar, die Brandwohnung und die darunter liegende. Die Bewohner kamen inzwischen bei Verwandten beziehungsweise Bekannten in Hildburghausen und Bad Rodach unter. Zwei Wohnungen sind unterdessen nur stark eingeschränkt nutzbar.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Hildburghausen, Schleusingen und Eisfeld. it/cob/jtm

 

Autor

 

Bilder