Hildburghausen Wald ist wegen Pflege vorerst Tabuzone

Voraussichtlich bereits am heutigen Mittwoch beginnt im Wald an der l-Linie eine weitere Runde bei der Sanierung von Borkenkäferschäden.

Schönbrunn - Zwischen der Hengstwiese nahe Schmiedefeld und der Wegespinne oberhalb Breitenbach sind in den kommenden drei bis vier Wochen Waldarbeiter und Forstmaschinen im Einsatz, um vom Borkenkäfer befallene Fichten zu fällen. Darüber informiert Hubertus Schroeter, Leiter des Forstamtes Schönbrunn, am Dienstag in einer Pressemitteilung.

Die Stämme sollen nach Schroeters Angaben anschließend auf der l-Linie gerückt und beidseits auf Polter gelegt, das heißt gestapelt, werden. Aus Sicherheitsgründen müsse deshalb die l-Linie im genannten Bereich für Erholungssuchende voll gesperrt werden. ,,Auch der Waldbereich selbst, in dem die Arbeiten stattfinden, ist in dieser Zeit für Beeren- und Pilzsucher absolute Tabuzone", schreibt Hubertus Schroeter und erklärt, dass sich bei Fällarbeiten keine Personen innerhalb der doppelten Baumlänge aufhalten dürfen. Auch die Holzrückung auf dem Weg sei für Passanten nicht ungefährlich. lmmer wieder würden Wanderer und sogar Radfahrer versuchen, sich neben den Maschinen und sogar beim Beladen unter dem Ladekran hindurchzumogeln, um Umwege zu vermeiden. "Daher wird der Weg an beiden Kreuzungen mit Markierband und Schildern abgesperrt", schreibt Schroeter. Eine Umleitung ist möglich über den Wagenbergsweg oder direkt vom Sportplatz Schmiedefeld auf dem Urwaldpfad/Vessertal-
Rundwanderweg nach Breitenbach.

Autor

 

Bilder