Das juristische Tauziehen um ein Rechtsrock-Konzert zwischen Landkreis und Stadt auf der einen und Neonazis auf der anderen Seite hat die Veranstaltung nicht verhindern können.