Hildburghausen Pferde, Natur und mehr

Kreissportbund Hildburghausen e.V.

Bei der zweiten Ferienfreizeit waren die Kinder mit der Sportjugend im Kreissportbund Hildburghausen e.V. zu Gast in Kloster Veßra bei der Reitschule Marika Albrecht. Die Pferdewirtschaftsmeisterin hat sich an diesem Tag viel Zeit für uns genommen, damit wir viel über Pferde und Ponys lernen konnten und natürlich auch reiten durften.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

In zwei Gruppen stand ein schönes Programm für die Kinder auf dem Plan. Für einen Teil ging es gleich „ans Pferd“ und es wurde geputzt, Hufe ausgekratzt und gesattelt, bevor zu einem Ausflug ins schöne Gelände aufgebrochen wurde. Dort konnten die Teilnehmer vom Pferderücken aus die Natur genießen. Immer zwei Kinder wechselten sich mit Reiten und Führen ab und waren gemeinsam für ein Pferd verantwortlich.

Für die andere Hälfte wurde es erst kreativ: beim Basteln rund ums Pferd wurden Hufeisen kreativ gestaltet und individuelle Armbänder und Halsketten angefertigt. Da wurde bemalt, mit Glitzer verziert und natürlich auch der eigene Name sowie der Pferdename mit Buchstaben auf das Eisen geklebt. Nach einer Frühstückspause gab es dann einen Wechsel in den Gruppen. Auch ein Quiz, bei der das schon vorhandene Wissen über Pferde überprüft wurde, stand auf der Agenda.

Der nächste Teil des Tages war ein Geschicklichkeitsspiel auf dem Reitplatz. Hier mussten die Kinder wieder in ihren Teams zusammenarbeiten, ein Kind durfte auf dem blanken Pferderücken Platz nehmen (ganz schön rutschig!), das andere musste das Pony sicher um Pylonen im Slalom führen und für das richtige Tempo sorgen. So musste eine Strecke gemeinsam und in Abstimmung möglichst schnell absolviert werden. Ein Riesenspaß und für die Teilnehmer eine ganz neue Erfahrung. Und auch die ersten Unsicherheiten wurden schnell bewältigt, alle Kinder nahmen die Herausforderung an und wuchsen über sich hinaus.

Im Anschluss ging es wieder zu den Pferden und ein kleiner „Schönheitswettbewerb“ stand an, bei dem die Kinder ihre Pferde und Ponys möglichst schön herausputzen sollten. Und das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Geflochtene Mähnen, glänzendes Fell und wunderschöne Blüten, die den Schweif zu richtigen Kunstwerken werden ließen. Am Ende bewertete eine Fachjury die Ergebnisse und auch die Quizergebnisse sowie das Geschicklichkeitsspiel flossen in die Wertung mit ein. Bei einer feierlichen Siegerehrung auf dem Reitplatz würden alle – wie beim richtigen Turnier – mit Schleifen gekürt.

Wir bedanken uns ganz, ganz herzlich bei Marika Albrecht und ihren fleißigen Mädels Jenny und Sina. Uns hat es super viel Spaß gemacht und wir kommen gerne wieder.

Bei uns daheim
Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Kommunen, Schulen und Kindergärten, Kirchengemeinden und Initiativen verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernehmen wir keine Gewähr.
Sie wollen sich ebenfalls registrieren und Artikel verfassen, dann nutzen Sie diesen Link.

Bilder