Herpfer Lindenfest Großes Staraufgebot

Sabine Elze
Am Ende des musikalischen Programms zum Lindenfest fanden sich noch mal alle Herpfer Stars auf der Bühne ein und sangen gemeinsam „Für uns alle hier auf Erden“. Foto: privat

Das dörfliche Traditionen nicht verloren gehen müssen, nur weil jetzt „Stadt“ auf dem Ortsschild steht, beweisen die Herpfer unter anderem mit ihrem Lindenfest.

„Gott sei Dank, es ist widder Lennefest!“ Mit diesen Worten begrüßte Karin Wittkowski, die Vorsitzende des Herpfer Landfrauenvereins, die zahlreich erschienenen Gäste aus Herpf und Umgebung zum diesjährigen Lindenfest am vergangenen Samstag in Herpf. Eröffnet wurde das Fest an der Linde auf dem wunderschön sommerlich geschmückten Vorplatz mit einer kleinen traditionellen Andacht, gehalten von Pröpstin i.R. Marita Krüger. Gesundheitlich bedingt konnte nur ein Teil des Kirchenchores sie begleiten. Gemeinsam mit den Gästen stimmte der Chor beschwingte Lieder an.

Überraschungen für das Publikum und musikalische Superstars à la Herpf sollten zum Lindenfest auch nach so langer Pause nicht fehlen. Die Herpfer Landfrauen und Landmänner hatten sich deshalb wieder allerhand einfallen lassen, um die Gästeschar, ob Groß oder Klein, zu begeistern. Die Lachmuskeln wurden dabei nicht geschont. Das fing schon mit dem Auftritt des Herpfer Kindergartens „Pusteblume“ an. Die Kleinen heizten unter anderem mit ihrer Gesangseinlage zu dem Hit „Cordula Grün“ ihrem Publikum mächtig ein und sorgten für gute Stimmung.

Alles, was Rang und Namen hat

Steffen Huber und seine vierjährige Enkeltochter Elli begeisterten die Lindenfestgäste mit einem Duett als Roy Black und Anita. Später sang er noch ein weiteres Duett – diesmal von Albano und Romina Power – mit seiner Ehefrau Korina. Danach kamen nun die Schlagerstars der Reihe nach auf die Bühne. Deutsche und internationale Gruppen wurde imitiert und nachgesungen. Von Pussycat über Klubb 3 mit Helene Fischer bis hin zu Karat, wozu der Herpfer Schlagzeuger Dieter Frölich sogar live seine Drumsticks schwang und für ordentlich Jubel sorgte.

Auch die Darbietung der Landfrauen „Sparmaßnahmen im Altersheim“ sorgten für herzhafte Lacher beim Publikum.

Mit dem Lied „Für uns alle hier auf Erden“ von Paul Wieland, für das sich alle noch mal versammelt hatten, beendeten die Herpfer Stars ihr Programm und luden die Gäste nun zum Tanzen und Verweilen ein, was bis in die Nacht hinein andauern sollte.

Der köstliche, allseits beliebte Zwiebelkuchen aus dem Herpfer Backhaus durfte natürlich nicht fehlen. Alle Hände voll zu tun hatten „Ofenmeister“ Rainer Landgraf und sein Team, denn einen regelrechten Run auf die traditionelle Köstlichkeit gab es schon ab Samstagmittag. Die 36 frischen Zwiebelkuchen gingen weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln.

Für die Kleinen gab es natürlich noch ein Spieleangebot von der Herpfer Familienwohngruppe der HKJ Thüringen gGmbH, welche immer gerne mit dem Landfrauenverein zusammen arbeiten. Und die Landfrauen Maud Schulz und Christiane Andert verteilten selbstbemalte Glückssteine an die zahlreich erschienenen Gäste.

Auch wenn es wieder sehr viel Vorbereitung und Zeit in Anspruch genommen hat, freuen sich Karin Wittkowski und ihre Landfrauen und Landmänner doch sehr über das gelungene Fest, die Stimmung und die strahlenden Gäste, die sich auf die Fortsetzung der Tradition im nächsten Jahr jetzt schon freuen. Eines liegt den Herpfer Landfrauen und Landmännern noch ganz besonders am Herzen. Sie emöchten ihren langjährigen Wegbegleitern Christina Huber, Horst Hummel und Pfarrer Helmut Schorcht herzliche Genesungsgrüße übermitteln. Auf ihr Mitwirken und ihr Engagement mussten sie in diesem Jahr leider verzichten.

 

Bilder