Heinrichs Festkonzert zum Jubiläum in der Kirche St. Ulrich

Die Heinrichser Kirche. Foto: privat

Ein Festkonzert erklingt am Sonntag, 15 Uhr, in der Heinrichser Kirche St. Ulrich anlässlich des 500-jährigen Jubiläums des Sakramentshäuschens und des 25-jährigen Bestehens des Fördervereins der Kirche.

Es wird von Musikern des Thüringer Landeszupforchesters gestaltet.

An der Ostwand der 518 Jahre alten Kirche, nördlich des Chorzugangs, findet man das fast 7 Meter hohe und aus Sandstein gehauene Sakramentshäuschen aus dem Jahre 1521. Heute bewahrt es die berühmte schwarze Hand aus dem ehemaligen Reliquienschatz der Kirche auf und ist immer wieder ein besonderer Blickpunkt für die Gottesdienstbesucher und Interessenten aus vielen Teilen Deutschlands. Das gotische Sakramentshaus wurde aus Sandstein errichtet. An den nach unten auslaufenden Enden eines Reliefs sind Blüten und Wappenschilde zu sehen, auf denen in römischen Ziffern die Jahreszahl 1521 zu erkennen ist.

Seit der letzten konservatorischen und restauratorischen Bearbeitung 2011 bis 2013 erstrahlt das Kunstwerk nun wieder farbig in weiß, blau rot und in angedeutetem Gold. Die Schönheit des Sakramentshäuschens und das Gesamtkunstwerk der Heinrichser St. Ulrich Kirche wäre heute nicht zu bewundern, wenn sich 1996 nicht der Förderverein der Kirche zusammengefunden und gegründet hätte. Wie vor 25 Jahren so auch bis heute wäre der Erhalt des Kunstguts und der Kirche wohl nicht zu realisieren. Seit 1996 sind mehr als 2500 Arbeitsstunden und Spenden in Höhe von mehr als 70 000 Euro zur Restaurierung der Kirche eingesetzt worden.

Ein Festgottesdienst am Sonntag, 10. Oktober, 11 Uhr, wird die Jubiläums-Feierlichkeiten abrunden.

 

Bilder