Heimatshoppen und Herbstmarkt in Eisfeld Bummeln, verweilen, kaufen und genießen

Vielseitig ging es am vergangenen Wochenende in Eisfeld zu, luden doch das Heimatshoppen mit dem Slogan „Kauf da ein, wo du lebst“, Herbstmarkt und Trödelmarkt zum Verweilen, Schlendern und Kaufen ein.

Eisfeld - Einen gemütlichen Abend gab es bereits am Samstag. Von 18 bis 21 Uhr hatten die Geschäfte in der Marktstraße und dem Kirchberg in Eisfeld geöffnet, um 19.30 Uhr spielte der Spielmannszug der Eisfelder Freiwilligen Feuerwehr auf und für die kleinen Besucher gab es sogar eine Hüpfburg.

Auf dem Eisfelder Markt konnten sich die Besucher bei Disco-Musik bis gegen 23 Uhr unterhalten lassen und auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

Die Bäume um den Markt herum erstrahlten im Schein von Lichterketten und Kerzen auf dem Rand des Marktbrunnens und auf den Tischen der Bierzeltgarnituren flackerten im Dunkel der hereinbrechenden Nacht. Der Pavillon mit dem DJ gab mit seinen Strahlern ein buntes wechselndes Licht ab. In der Marktstraße standen hier und da Bänke und Tische, die zum Verweilen einluden. Für den Herbstmarkt am Sonntag, der von der Stadt organisiert wurde, hatten sich rund 20 Händler angesagt, erklärte die in der Eisfelder Stadtverwaltung für den Markt zuständige Mitarbeiterin Angela Gottfried. Ab 10 Uhr boten sie auf dem Markt, in der Marktstraße, auf dem Kirchberg und im Bereich des Weihbachs sowie auf dem Edeka-Parkplatz ihre Waren an.

Zwei Stunden vorher öffnete der Trödelmarkt und es konnte über den Kirchplatz und dem Weihbach geschlendert und Ausschau nach dem einen oder anderen Schnäppchen gehalten werden. Die Organisation dieses Marktes lag in den Händen der Eisfelderin Katharina Haferung. Die Gewerbetreibenden öffneten am gestrigen Sonntag und Feiertag zwischen 13 und 18 Uhr ihre Türen. Von ihnen gab es übrigens bei einem Kauf eine kleine Überraschung dazu.

Auch das Spielmobil kam nach Eisfeld und bescherte zusätzlich zur Hüpfburg den Kindern abwechslungsreiche Stunden.

In einer ersten Zwischenbilanz am zeitigen Sonntagnachmittag waren die Gewerbetreibenden mit dem Zuspruch am Samstagabend in Abhängigkeit vom Angebot von sehr zufrieden, über zufrieden, bis weniger zufrieden. Die Händlerinnen und Händler des Herbstmarktes können dies ebenfalls von sich sagen.

Mit dem Heimatshoppen gelang es den Gewerbetreibenden Eisfelds, diese Aktion der Industrie- und Handelskammer auch in die Werrastadt zu holen und gemeinsam zu gestalten. Es ist eine Premiere, die erste derartige Aktion in Eisfeld, um den Geschäfts- und Gewerbetreibenden Unterstützung zu geben und dem Bürger zu sagen: „Wir sind noch da, bei uns ist noch etwas los“, so die Gewerbetreibende und Vorstandsmitglied im Tourismusverein Blessberg-Region Eisfeld, Monika Schindhelm.

„Es sollte ein Event her, das Leute in die Stadt lockt und die einheimischen Gewerbetreibenden unterstützt.“ Es sei für sie in den vergangenen mehr als zwölf Monaten aufgrund der Corona-Pandemie mit der vorübergehenden Schließung ihrer Geschäfte besonders schwer gewesen.

Das vergangene Wochenende in Eisfeld lud zum Bummeln, Verweilen, Kaufen und Genießen ein – der Trödelmarkt bot eine Vielzahl von Schätzen und Schätzchen an. Für jeden Geschmack wird sicherlich an diesem Aktionswochenende etwas dabei gewesen sein.

Mit der Aktion „Kauf da ein, wo du lebst“ wollten die IHK Südthüringen und die Gewerbetreibenden den heimischen Einzelhandel und das Bewusstsein der Bürger für das eigene Angebot vor Ort stärken. Aber auch im Internet sind zahlreiche Eisfelder Händler anzutreffen. Sie präsentieren sie sich unter

 

Bilder