Handball ... und alle trällern das Rennsteiglied

Mit ihrem Anhang feierten die 2. Bundesliga-Handballer des ThSV Eisenach ihren letzten Punktspielsieg dieser Saison Foto: Stephan Schrön

Eisenacher gewinnen

Eisenach -

Weder die tropischen Temperaturen noch das EM-Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hielten die 654 Zuschauer davon ab, ihre Lieblinge am letzten offiziellen Spieltag der 2. Handball-Bundesliga zu unterstützen. Sie mussten ihr Kommen nicht bereuen und feierten ausgelassen mit der Mannschaft, die eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen mit einem Erfolg zum Ende brachte.

Zu welcher Platzierung es für die Thüringer am Ende reichen wird, ist jedoch noch offen. Wegen der zahlreichen coronabedingten Spielverlegungen ist der ThSV Eisenach der einzige der 20 Vereine, der bereits alle 36 Punktspiele absolviert hat. So stehen für den ThSV-Gegner vom Samstagabend, dem TSV Bayer 04 Dormagen zum Beispiel noch zwei Spiele auf dem Saisonplan.

Die Wartburgstädter Spieler indes verabschiedeten sich am Samstagabend nicht nur aus der Saison, sondern gleich in den Urlaub. Am 14. Juni bittet sie ThSV-Trainer Markus Murfuni zum Trainingsauftakt in die Saison 2021/22. Wieder mit dabei ist Kreisläufer Peter Walz, der im Januar zunächst nur als „Leihgabe“ vom Drittligisten HG Saarlouis kam. Kurz vor dem letzten Spieltag verlängerte der 27-Jährige seinen Vertrag bis zum Jahr 2023. Bis dahin wird er neben seinem Job als Handballer auch als Polizeikommissar in der Polizei Thüringens aktiv sein. „Wir haben in der kommenden Saison eine sehr gute Mannschaft zusammen, die im oberen Tabellenbereich mitspielen kann. Dies und das gute Gesamtpaket gaben für mich den Ausschlag, beim ThSV zu bleiben“, erklärte Peter Walz, der sich auf der Kreisposition als Verstärkung erwies.

Auch wenn er im letzten ThSV-Saisonspiel nur zwei Treffer zum Erfolg seiner Sieben gegen Bayer Dormagen beitrug, gehörte er einmal mehr zu den Leistungsträgern. Er sorgte im ersten Abschnitt mit seinen Treffern jeweils für den Ausgleich (7:7/10.; 8:8/12.). In der Abwehr stand er seinen Mann und sorgte mit seinem Einsatz dafür, dass seine Mannschaft zu zahlreichen Ballgewinnen und folglich zu einfachen Toren kam.

Nachdem zum Halbzeitpfiff noch die Gäste die Nase vorn hatten (13/14) und sich kurz nach dem Seitenwechsel auf zwei Tore absetzten, glich Adrian Wöhler zunächst aus (16:16/36.) und Willy Weyhrauch legte zum 17:16 (39.) nach.

In der Folge häuften sich die Fehler auf beiden Seiten. Aufgrund der Hitze sorgte der Schweiß für zahlreiche Unterbrechungen, weil oft gewischt oder der Ball getrocknet werden musste. Folglich dauerte die Partie, die im Normalfall nach 60 Minuten beendet wird, knapp 100 Minuten, ehe der Sieg der Wartburgstädter feststand.

„Das ist ein schönes Gefühl, sich mit einem Sieg verabschiedet zu haben. Der letzte Eindruck bleibt bei den Fans schließlich in Erinnerung“, sagte Walz, der sich längst in die Herzen der ThSV-Anhänger gespielt hat.

Nach der Partie verkündete ThSV-Manager René Witte die Vertragsverlängerung mit Trainer Markus Murfuni um ein Jahr.

Eisenach: Voncina, Eichberger, Fehr; Iffert, Volar, Wöhler (3/1), Potisk (3), Walz (3), Hideg (6), Tokic (3), Dicker, Obranovic, Schneibel (1), Snajder (2), Weyhrauch (3), Saul

Dormagen: Jubasic, Bartmann; Seesing (1), Senden (3), Meuser (5), Richter (5/3), Iliopoulos, I. Hüter (5), Reimer, Skroblien, Görgen, Noll, P. Hüter (2), Sterba (1), Mast (1)

Schiedsrichter: Gimmler/Rips

 

Bilder