Handball, Mitteldeutsche Oberliga Oberligist pausiert länger

Auch Sonnebergs Handballer – hier im Spiel gegen Halle – müssen länger pausieren. Foto: /Carl-Heinz Zitzmann

Die allgemeine Lage ließ nichts anderes erwarten. Auch für die Handballer ist der sportliche Lockdown bis mindestens 31. Dezember verlängert worden.

Sonneberg - Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bringen den Spielbetrieb der Amateursportler zum Erliegen. Das betrifft auch den Handball in Thüringen. Der Thüringer Handballverband (THV) hat nun den Spielbetrieb bis Jahresende ausgesetzt. Offen ist bisher, ob es im Januar zur Wiederaufnahme kommt.

„Aufgrund der derzeitigen Lage und den damit einhergehenden Auswirkungen für den Amateursport hat der Spielausschuss und die Technische Kommission des Thüringer Handballverbandes den Beschluss gefasst, dass der Spielbetrieb in allen Spielklassen des THV bis zum 31.12.2020 ausgesetzt wird“, informierte Martin Tews, Vorsitzender der Technischen Kommission des THV, alle Vereine in Freistaat. Eine erneute Einschätzung, inwieweit eine Wiederaufnahme des Spielbetriebes im Januar realistisch ist, erfolge am 15. Dezember 2020. In einer Telefonkonferenz mit allen Vereinen soll dann die Lage besprochen werden.

Auch beim höherklassig spielenden Mitteldeutschen Oberligisten, dem Sonneberger HV, herrscht nun Klarheit: Bis Silvester wird es kein weiteres Pflichtspiel geben. „Grund der bestehenden Vorgaben der Politik wird der Beschluss des Vorstandes des MHV zur Aussetzung der Meisterschaftsspiele ... bis zum 31.12.2020 verlängert“, verkündet der Verband. Entsprechend seien die Spiele der betroffenen Spieltage werden durch die spielleitenden Stellen abgesetzt worden. „Der Zeitpunkt eines möglichen Wiedereinstieges in die Saison 2020/21 hängt maßgeblich von der Entwicklung der Infektionszahlen in den beteiligten Bundesländern des MHV und den weiteren politischen Entscheidungen (z.B. Hallenöffnungen/Trainingsbetrieb) ab“, schreibt der Verband und versichert, dass nun Spielpläne und Szenarien entwickelt und besprochen werden sollen, die eine Fortführung der Saison 2020/21 zu verschiedenen Zeitpunkten ermöglichen. „Die Vereine sind und werden in diese Planungen transparent mit einbezogen“, war aus dem Sportforum in Leipzig, dem Sitz des Mitteldeutscher Handball-Verbandes, zu erfahren.

Beim Sonneberger HV hat man mit der Verlängerung der Pflichtspielpause gerechnet. „Keine guten Nachrichten für alle Handballfreunde“.

 

Autor

 

Bilder