Handball, 2. Bundesliga: ThSV Eisenach Ausgleichstor vier Sekunden vor Schluss

Bester Eisenacher Werfer war Ivan Snajder (MItte) mit acht Treffern. Foto: Gerhard König

Etwas unglücklich verpasste der ThSV Eisenach am späten Sonntagnachmittag in der 2. Handball-Bundesliga eine Siegchance gegen das Spitzenteam VfL Lübeck-Schwartau.

Eisenach - Etwas unglücklich verpasste der ThSV Eisenach am späten Sonntagnachmittag in der 2. Handball-Bundesliga eine Siegchance gegen das Spitzenteam VfL Lübeck-Schwartau. Beim 30:30 (16:13)-Unentschieden kassierten die Gastgeber den letzten Ausgleich vier Sekunden vor Schluss mit einem durchaus vermeidbaren Schlagwurf von halblinks. Bester Eisenacher Werfer war Ivan Snajder mit acht Treffern.

Den Drei-Tore-Vorsprung aus der ersten Halbzeit hatte sich der ThSV mit Abwehrstabilität und Konterspiel verdient. Zwischenzeitlich lag er sogar vier Tore vorn (4:1, 9:5, 14:10). Mitte der zweiten Halbzeit hatte der VfL, vor allem dank seines Torwarts Klockmann, das jedoch aufgeholt (22:22/48.) und nun wurde es ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Als der VfL 28:29 führte (58.) parierte der soeben im Tor eingewechselte Fehr – nachdem Schneibel ausgeglichen hatte – den nächsten Gästewurf. Im Gegenzug und mit einer Auszeit vorbereitet fiel durch Walz vom Kreis das 30:29 – aber der ThSV vermochte es leider nicht über die letzte Minute zu bringen. lev/rd

Autor

 

Bilder