Genau noch drei Sekunden standen auf der Uhr im Endspiel zwischen Mendhausen/Römhild und Erlau beim nunmehr 6. Hallen-Pokal um den Pott der Schlossbrauerei Schwarzbach. Dann gab Schiedsrichter Paul Hecklau den Freistoß von der gestrichelten Linie für die Grabfelder. Ralf Seidenath streichelte den Ball mit der Sohle zurück auf Franz Ristau – und der 22-Jährige setzte das Leder mit seinem linken Fuß an der Mauer vorbei in die Maschen. 1,2 Sekunden vor der Schlusssirene sicherte er so seiner Mannschaft den Turniersieg. Riesengroßer Jubel beim Sieger, Enttäuschung beim Kreisoberligisten aus Erlau. Der Sieg war am Ende zwar glücklich, aber insgesamt nicht unverdient. Den Grabfeldern – die mussten verletzungsbedingt noch umstellen, nach dem Ausfall von Torwart Hoffmann hütete Coach Bässler das Tor – gelangen als einzige im Turnier fünf Siege am Stück, wobei sie gleich viermal mit einem Treffer im Vorteil waren.