GutsMuths-Rennsteiglauf Laufsport-Feeling im Wonnemonat Mai

Rennsteigläufer@home: Bei der Erstauflage im vergangenen Jahr hat sich auch Ex-Skilangläufer Axel Teichmann beteiligt. Foto: /Gerhard König/Imago

Weil der Mai ein wichtiger Monat im Laufsport-Kalender ist, hat der Rennsteiglaufverein ein attraktives Angebot vorbereitet.

Schmiedefeld - Mit Planungen in Corona-Zeiten ist es so eine Sache: Als die Organisatoren des GutsMuths-Rennsteiglaufes die 48. Auflage des Traditionswettbewerbs von 2020 um ein Jahr nach hinten verschieben mussten und quasi als Ersatzprogramm die Aktion „Rennsteigläufer@home“ ins Leben riefen, waren sie guten Mutes, dass solch eine Alternativlösung nicht noch einmal erforderlich sein würde.

Diese Hoffnungen haben sich nicht erfüllt. Seit Ende Januar ist klar, dass der Rennsteiglauf 2021 vom 8. Mai auf den 2./3. Oktober verlegt wird – und nun wurde auch die Zweitauflage von „Rennsteigläufer@home“ angekündigt. „Damit die Läufer nicht ganz auf ihr geliebtes Rennsteiglauf-Feeling verzichten müssen, starten wir die Aktion in diesem Jahr vom 1. bis zum 31. Mai“, berichtet Marcus Clauder vom Rennsteiglaufverein. Vom 1. Mai an gerechnet sind es noch 154 Tage bis zum ersten Start des 48. Rennsteiglaufs. „Somit kann der Beginn der Aktion auch als Trainingsauftakt für den Lauf im Oktober genutzt werden“, sagt Clauder.

Wer bei „Rennsteigläufer@home“ teilnehmen möchte, kann die Strecke und deren Länge frei wählen. Es darf gern die eigene Trainingsroute sein. Ganz wichtig: Auch wer nicht für den Rennsteiglauf am 2. und 3. Oktober gemeldet hat, kann sich an der Mai-Aktion beteiligen.

Nach der Online-Anmeldung unter www.rennsteiglauf.de bekommen die Interessenten eine Startnummer zugeschickt. Das Meldeportal wird am Montag (26. April, 0 Uhr) geöffnet. Die Startgebühr beträgt 10 Euro und setzt sich aus der Organisationsgebühr, einer Spende an die Kinderkrebshilfe Suhl/Erfurt (je 4,20 Euro) sowie 1,60 Euro Steuern zusammen.

Als Nachweis der Teilnahme sollte eine kurze Beschreibung der gelaufenen Strecke (Verlauf, markante Wegpunkte) eingesandt werden, idealerweise angereichert mit Fotos und einer Werbung für die Heimatregion. Unter allen Mitwirkenden werden Preise im Gesamtumfang von rund 3000 Euro verlost. Wie vom vergangenen Jahr gewohnt, erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer per Mail eine Urkunde. Zudem wird als Neuerung eine individualisierte Selbstbau-Medaille versandt.

„Wir bitten darum, die in der jeweiligen Region geltenden Ausgangsregelungen strikt einzuhalten. Lauft nur bei bester Gesundheit, wählt nur Strecken in eurer Region und nicht auf den Original-Rennsteiglauf-Strecken“ – so lautet der Appell von Jürgen Lange, dem Präsidenten des GutsMuths-Rennsteiglaufvereins.

Autor

 

Bilder