Gumpelstadt Tante-Enso: Es fehlen noch 72 Teilhaber

Thorsten Bausch, einer der beiden Gründer von „Myenso“, hatte zur Einwohnerversammlung in Gumpelstadt das Projekt vorgestellt. Foto: Hannes Knott

Ob der Tante-Enso-Markt in Gumpelstadt gebaut werden kann, ist nach wie vor offen.

Das Ziel ist noch nicht erreicht, aber die Teilhaberanfragen, die noch nicht gültig sind, geben Grund zur Hoffnung, dass der Tante-Enso-Markt in Gumpelstadt gebaut werden kann.

Drei Wochen nach dem Start der Kampagne hat das Bremer Unternehmen „myenso“ am Mittwoch auf seiner Homepage die aktuellen Zahlen veröffentlicht. Laut diesen sind inzwischen 228 Teilhaber der Genossenschaft beigetreten. Das sind 52 mehr als vor genau einer Woche. Zusammen haben sie 247 Anteile erworben. Noch nicht gültig sind Anträge von 246 Leuten. Damit der Tante-Enso-Markt in Gumpelstadt gebaut werden kann, muss nun in einer Woche die bestätigte Teilhaberanzahl, die einen Anteil im Wert von 100 Euro gekauft haben, auf mindestens 300 angewachsen sein.

„Es bleiben uns nur noch wenige Tage und es wird jetzt Zeit für den Endspurt“, sagte Hannes Knott (CDU), hauptamtlicher Beigeordneter der Stadt Bad Salzungen und Moorgrund-Ortsteilbürgermeister, auf Nachfrage. „Es wäre sehr schade, auch für die, die schon Anteile gekauft haben, wenn es jetzt an zehn oder 20 Leuten scheitern würde, die das Geld nicht überwiesen haben“, befand er.

In Gumpelstadt plant „myenso“, auf dem Areal des ehemaligen Jugendclubs an der Moorgrundstraße neu zu bauen. Der Einkaufsladen ist zu bestimmten Zeiten mit Personal besetzt und kann mittels eines Kartenzugangs zudem rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr betreten werden. Auf einer Fläche von circa 200 Quadratmetern sollen rund 3000 Produkte angeboten werden.

Autor

 

Bilder