Giftköder entdeckt Polizei warnt Hundebesitzer

red

Eine Frau konnte ihrem Hund gerade noch einen möglichen Giftköder entreißen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen.

Fambach - Immer wieder hört man von songenannten Giftködern, die auf Feldwegen oder typischen Strecken verteilt werden, die Hundebesitzer mit ihren Tieren entlang gehen. Unbekannte schädigen so absichtlich und auf hinterhältige Weise den geliebten Haustieren anderer Menschen. Oft wird dabei Hundefutter, Wurst oder anderes Fleisch beispielsweise mit Rattengift oder gar Rasierklingen präpariert. Der Hund spürt die vermeintliche Leckerei auf und frisst den Köder im schlimmsten Fall.

Über das Auffinden von solchen Ködern informiert aktuell die Polizei Schmalkalden-Meiningen in einer Pressemitteilung. Die Beamten bearbeiten derzeit eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz durch das Auslegen von Giftködern. Im Bereich Wennebach in Fambach sollen durch einen Unbekannten solche verstreut worden sein. Einem Hund konnte nach Angaben der Anzeigenerstatterin gerade noch ein Köder aus dem Maul geholt werden. Derzeit gibt es jedoch noch keine Hinweise auf verletzte Tiere. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können.

Anwohner, die einen Giftköder entdeckt, oder ein erkranktes Tier zuhause haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03693 591-0 bei der Polizei Schmalkalden-Meiningen zu melden.

 

Bilder