Gewinnspiel Ilmenauer Schwimmmeister sind ab heute im MDR-Radio

Das Schwimmbad-Team um Michael Döhler (Mitte) im Ilmenauer Hammergrund-Bad nimmt am Morgenhahn-Spiel teil. Foto:  

Sie gehen im Radio bestimmt nicht baden, sondern wollen aufmerksam machen, dass Rettungsschwimmer fehlen: Die Schwimmmeister vom Bäderbetrieb Ilmenau sind ab heute bei MDR Thüringen im Morgenhahn-Team.

Ilmenau - Als MDR Thüringen-Morgenhahnteam will das Schwimmmeisterteam vom Bäderbetrieb Ilmenau möglichst 500 Euro gewinnen, um neue Schwimmhilfen für die Schwimmkurse zu kaufen.

Eigentlich melden sich die Morgenhahnteams immer selbst bei MDR Thüringen an. Im Fall des Schwimmmeisterteams vom Bäderbetrieb Ilmenau war das etwas anders. Volker Bornmann vom örtlichen Tauchverein hat das Team angemeldet. Mit der Begründung: „Das Bademeisterteam vom Bäderbetrieb Ilmenau leistet schon immer super Arbeit für das Badevolk. Ob im täglichen Betrieb oder tatkräftig bei den jährlichen Kinder-/Jugend-Finswimm-Wettkämpfen des Landes... die Mädels vom Schwimmmeisterteam wären ‚juxtechnisch‘ bestimmt eine Bereicherung eurer Sendung.“

Die Überraschung ist Volker Bornmann gelungen. Das Team der Schwimmmeister freut sich, dabei zu sein als Morgenhahnteam in der Frühsendung bei MDR Thüringen. Als Schwimmmeister achten sie auf die Gäste, retten bei Notsituationen im Wasser und an Land, versorgen kleine Blessuren, sind die Auskunft und sorgen für gute Laune. Sie sind Allrounder. Und sie machen ihren Job gern, sagen sie. Was ihnen fehlt, sind Kollegen. Vor allem ehrenamtliche Rettungsschwimmer werden gebraucht und Schwimmlehrer, um die Schwimmkurse abdecken zu können. Der Nachwuchs in den eigenen Reihen, aber auch der Schwimmnachwuchs liegt ihnen am Herzen.

Sollten sie die 500 Euro gewinnen, dann wollen sie davon neue Schwimmhilfen für die Kurse kaufen. Das sei immer Verschleißmaterial, sagt Schwimmmeister Michael Döhler und werde deshalb immer gebraucht. Da sind sie also ganz uneigennützig und verzichten dafür gern auf eine eigene Party, die sie ja auch von dem Geld machen könnten. Was die Kategorien angeht, da setzen sie auf Sport. Das liegt ihnen, sagt Schwimmmeister Jan Pfeifer. Mit Musik könnten sich durchaus daneben liegen, meint er. Das Ilmenauer Freibad und die Schwimmhalle sind die Arbeitsplätze der Jungs und Mädels. In den Bädern arbeitet ein elfköpfiges Team – zwei Schwimmmeister, drei Fachangestellte für Bäderbetriebe, zwei Auszubildende, drei Kassenkräfte und ein Rettungsschwimmer.

Das neue Hallenbad wurde im letzten Herbst eröffnet und musste Corona-bedingt nach einer Woche wieder schließen. Jetzt hoffen alle, dass es im Herbst dort richtig losgehen kann. Bis dahin lockt das Ilmenauer Freibad. Es wurde 1972/73 gebaut, 1997 grundlegend saniert und erweitert. Es hat jetzt ein Schwimmerbecken mit 25-Meter-Bahnen, ein Spaßbecken mit Dreierrutsche, Neptunrutsche und Röhrenrutsche, ein Kleinkinder-Planschbecken und ein Sprungturmbecken mit drei Sprungtürmen – einen, drei und fünf Meter hoch. 15 000 Quadratmeter Liegewiese laden zum Entspannen ein. Die Becken sind beheizt: Derzeit sind im Schwimmerbecken 24°C, im Spaßbecken 25°C und im Planschbecken 29°C Wassertemperatur.

50 000 bis 70 000 Gäste habe man pro Jahr im Freibad, je nach Wetterlage, heißt es von der Stadt. Die Tageskarte kostet fünf Euro für Erwachsene, drei Euro für Kinder und Ermäßigte und für zwölf Euro ist die Familientageskarte zu haben. Ein Alleinstellungsmerkmal in Thüringen dürfte laut Schwimmmeister Döhler das Zwei-Stunden-Ticket sein. Wer nur zwei Stunden bleibt, bekommt nämlich die Hälfte seines Tageskartengeldes zurück.

Damit auch während der Corona-Pandemie alles sicher ist für die Gäste, gibt es ein Hygienekonzept. Maximal 800 Badegäste dürfen gleichzeitig im Bad sein. Aktuelle Infos dazu gibt das Ampelsystem auf der Internetseite der Stadt. Gibt es noch 200 freie Plätze, schaltet die Ampel auf Gelb, sind noch 50 freie Plätze vorhanden, schaltet die Ampel auf Rot. Man kann also vorher einsehen, ob man mit einer Schlange vor der Kasse rechnen muss. Schon im letzten Jahr hatte sich dieses System bewährt.

Die Herausforderung beim Morgenhahnspiel ist, täglich eine Frage aus Sport, Aktuellem, eigenem Themengebiet, Natur oder Musik zu beantworten. Wenn das Team die richtige Lösung parat hat, erhält es 100 Euro. Andernfalls gehen diese in den Jackpot. Am Freitag wird dann gegen die Hörer von MDR Thüringen gespielt. Wer am schnellsten die richtige Antwort auf eine Schätzfrage oder Rechenaufgabe weiß, erhält 100 Euro oder das eventuell angesammelte Geld aus dem Jackpot.

Die Sendung Johannes und der Morgenhahn läuft auch in dieser Woche Montag bis Freitag von 5 bis 9 Uhr im MDR Thüringen-Radio.

 

Bilder