Gewichtheben, 2. Bundesliga Nee Frauenpower für Gräfenroda

Farbenfroh an der Hantel: Der SV 90 Gräfenroda verstärkt sein Gewichtheber-Zweitligateam mit zwei leistungsstarken Athletinnen. Foto: Imago//Juan Alberto Ruiz

Der SV 90 Gräfenroda, Zweitligist im Gewichtheben, verstärkt sich mit zwei leistungsstarken Heberinnen aus Thüringen bzw. Tschechien.

Gräfenroda - Das Zweitliga-Gewichtheberteam des SV 90 Gräfenroda, das an diesem Samstag einen Online-Punktekampf gegen den AC Suhl austrägt, hat sich mit zwei Heberinnen verstärkt.

Aus Jena kommt Susan Trettner. Die Athletin vom Jahrgang 1994 betrieb bisher den Crossfit-Sport, ist jetzt aber auch vom Scouting des Bundesverbandes Deutscher Gewichtheber erfasst worden. Dafür trainiert sie nun in Erfurt, und von dort wurde die Verbindung zu Gräfenroda hergestellt. Die professionelle Fitness-Trainerin hat bei einem Körpergewicht von 59 kg Bestleistungen von 70 kg im Reißen sowie 90 kg im Stoßen, was beeindruckende 113 Relativpunkte ergibt. Da sie bisher noch nicht für einen Verein in Mannschaftskämpfen gehoben hat wäre sie theoretisch sogar sofort für den SV 90 einsetzbar.

Mit Veronika Volna kommt außerdem eine junge tschechische Heberin vom Jahrgang 1999 in die Sporthalle „Wolfstal“. Sie stammt aus der gleichen, an der Grenze zu Polen gelegenen Heimat wie die beiden tschechischen Heber, die der SV 90 Gräfenroda bisher bereits verpflichtet hatte. Bei ebenfalls 59 kg Körpergewicht stehen ihre Bestleistungen bei 84 kg und 88 kg. Sie hat bisher auch schon Kämpfe in der 1. tschechischen Liga bestritten. Für sie gilt eine Wartezeit, sodass sie erst in der nächsten Saison regulär eingesetzt werden kann. „Wir sehen die beiden Damen auch als Alternative zu den beiden tschechischen Hebern, falls diese wegen paralleler Wettkämpfe in ihrer Heimat verhindert wären“, begründete SV 90-Trainer René Holtmann diese neuen Verpflichtungen. „Mit dem derzeitigen Kader, sofern er komplett verfügbar ist, dürfen wir die Spitze der 2. Bundesliga anpeilen“.

Autor

 

Bilder