Gewichtheben 14 Medaillen für Gräfenrodaer Heber

Rene Holtmann
Stark und schnell: Chris Matzollek stemmt nicht nur die Hantel mit neuer Bestleistung in die Höhe, er ist auch schnell im Laufen. Foto: Rene Holtmann

Erstmals können die Nachwuchsgewichtheber wieder einen „richtigen“ Wettkampf austragen. Der SV 90 Gräfenroda ist dabei gewohnt erfolgreich.

Gräfenroda - Nach langer Wettkampfpause, in der nur Wettkämpfe ohne Gegner im jeweiligen Trainingsraum stattfanden, fand am Wochenende erstmals wieder ein gemeinsamer Wettkampf im Gewichtheben in Thüringen statt und zwar die Landesmeisterschaften der Kinder, Schüler und Jugend, die in Suhl ausgetragen wurden. Unter Beachtung der 3G-Regel und unter strikter Einhaltung eines Hygienekonzeptes waren sogar zahlreiche Zuschauer vor Ort.

Vom SV 90 Gräfenroda wollten eigentlich 21 Sportler teilnehmen aber durch eine kurzfristige Quarantäne konnten fünf nicht starten. Trotzdem waren Gräfenrodas Gewichtheber zu bremsen. Sie gewannen siebenmal Gold, viermal Silber und dreimal Bronze und wurden folgerichtig auch bester Verein der Meisterschaft.

Ausgetragen wurde ein athletischer Mehrkampf für die Schüler und Kinder, der neben dem Reißen und Stoßen mit Technikbewertung auch die athletischen Elemente Schlussdreisprung, Kugelschocken und Sternlauf umfasste. In der Jugend wurde nur ein Olympischer Zweikampf im Reißen und Stoßen ausgetragen.

Das erste Gold gewann im Jahrgang 2011 mit neuen Bestleistungen von 25 und 31 Kilogramm Luisa Kurbanova.

Kheda Dudorkhanova gewann den Wettkampf des Jahrgangs 2010 weiblich mit den neuen Bestleistungen von 26 und 32 Kilogramm.

Indira Dudorkhanova wurde im Jahrgang 2008 zweite hinter Phoebe Feix aus Suhl. Dritte wurde in ihrem ersten Wettkampf überhaupt Lucy Jobs. Sie schaffte 18 und 23 Kilogramm. Bei der Jugend gewann Tanzila Kurbanova.

Beste weibliche Teilnehmerin der Meisterschaften wurde im Jahrgang 2007 Iman Kurbanova mit 40 und 43 Kilogramm. Auch in allen athletischen Disziplinen war sie die beste Thüringerin an diesem Tag. Neben Platz 1 im Jahrgang 2007 erreichte sie mit 447,18 auch die höchste Punktzahl des Tages.

In der zahlenmäßig stärksten Gruppe des Tages, den männlichen Startern im Jahrgang 2012 und jünger erkämpfte sich Adam Dudorkhanov die Bronzemedaille.

Bei den Jungs im Jahrgang 2010 holte Tom Pfeiffer die Silbermedaille. Said Selim Magomadov gewann überlegen im Jahrgang 2008 männlich. Ihm gelang nicht nur eine neue Bestleistung im Stoßen mit 58 Kilogramm, auch im Kugelschocken erreichte er mit 10,11 Metern eine neue Rekordmarke.

Den Wettkampf im Jahrgang 2007 entschied mit ganz starken Leistungen Marc Pfeiffer für sich. Im Stoßen verbesserte der nur 62,9 Kilogramm schwere Athlet den Thüringer Landesrekord auf nunmehr 101 Kilogramm. Dritter wurde sein Vereinskamerad Nils Gürth, dem einige neue Bestleistungen in der Athletik gelangen.

Einen starken Auftritt hatte zudem Raphael Kleinfeld im Jahrgang 2006. Er gewann neben dem Reißen auch das Kugelschocken mit 12,11 Metern und den Schlussdreisprung mit 8,52 Metern. Das reichte zu Platz 1 vor seinem Gräfenrodaer Vereinskameraden Chris Matzollek, der erstmals mit 11,8 Sekunden der Schnellste im Sternlauf war und zudem mit 68 Kilogramm eine neue Bestleistung im Stoßen aufstellte. Vierter in diesem Jahrgang wurde Tim Kirchner, dem in allen Disziplinen neue Bestleistungen gelangen.

Bei der Jungend wurde David Tsgoev mit der neuen Bestleistung im Reißen von 60 Kilogramm Zweiter in der Gewichtsklasse bis 81 kg.

 

Bilder