Gewalttat in Hannover 17-Jährige von Mädchengruppe beraubt und niedergestochen

Die Polizei fahndet nach den Täterinnen. (Symbolbild) Foto: dpa/Friso Gentsch

Drei Teenagerinnen sollen am Donnerstagnachmittag eine 17-Jährige in Hannover zunächst geschlagen und beraubt haben. Als das Opfer die mutmaßlichen Täterinnen verfolgt und stellt, zückt eine der drei ein Messer.

Hannover - Eine 17-Jährige ist in Hannover von einer Mädchengruppe beraubt und später niedergestochen worden. Durch die Messerstiche wurde die Jugendliche schwer verletzt, sie kam in eine Klinik, während die Täterinnen flohen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Zunächst hatten die drei Mädchen im Alter von etwa 16 bis 18 Jahren ihr Opfer am Donnerstagnachmittag auf einem U-Bahnsteig im Zentrum angepöbelt, geschlagen und ihr die Handtasche gestohlen.

Eine weitere Jugendliche half dem weinenden Opfer, die Täterinnen bis in eine große Tiefgarage zu verfolgen. Als die 17-Jährige ihre Handtasche zurückverlangte, stach eine der Täterinnen das Opfer nieder. Ein junger Mann, der die Drei begleitete, hatte zuvor die Helferin weggeschubst, die den Streit schlichten wollte.

Autor

 

Bilder