Geraberg Dreimal die 1000 geknackt

Ebenso schwer zu schaffen wie zu erkennen, aber absolut real: 1028 Holz von Michael Weidner. Foto: SV 08 Quelle: Unbekannt

Die Kegler des SV 08 Geraberg gewinnen auch ihr zweites Spiel in der 2. DCU-Bundesliga/Nord und sind Spitzenreiter. Dreimal wird dabei die 1000-Holz-Marke überboten.

Geraberg - Im zweiten Punktspiel der 2. DCU-Bundesliga/Nord der Männer empfing der SV 08 Geraberg die SG Geldersheim/Bergrheinfeld aus der Region um Schweinfurt in Unterfranken. Beide Mannschaften hatten ihre jeweils ersten Saisonspiele gewonnen.

Den Start für die Geraberger vollzogen Matthias Röser und Michael Weidner. Und beide brannten sofort ein Kegelsport-Feuerwerk ab. Matthias erspielte nach kurzen Schwierigkeiten starke 1017 Holz. Michael Weidner kegelte wie ein Uhrwerk, und der Zähler stieg und stieg - und blieb erst bei 1028 Holz stehen. Das war persönliche Bestleistung und zugleich das erste 1000er-Ergebnis für Michael Weidner, mit 681 beim Spiel in die Vollen und 347 Räumern. Die Gäste mussten dadurch, trotz guter Leistungen von Michael Kuhles (982 Holz) und Lars Dreßler (953 Holz), gleich einen Rückstand von 110 Holz hinnehmen.

Steven Eißer und Florian Leihbecher bekamen es im Mittelblock mit Michael Prowald und Maximilian Greif zu tun. Steven Eißer spielte sehr konstant und erreichte starke 986 Holz. Sein Gegenspieler Michael Prowald hatte deutliche Probleme mit der Anlage und musste sich mit 912 Holz zufriedengeben. Florian Leihbecher und Maximilian Greif lieferten sich ein starkes Duell und ansehnlichen Kegelsport. Auf der letzten Bahn musste Florian (970 Holz) nach Problemen im Räumen seinen Kontrahenten (1008 Holz) doch noch ziehen lassen. Auch für Maximilian Greif waren das persönliche Bestleistung und der erste 1000er.

Im Schlusspaar hatten Tino Perlt (914 Holz) und Tino Roepke (935 Holz) die Aufgabe, den inzwischen auf 146 Holz angewachsenen Vorsprung über die Ziellinie zu bringen. Beide zeigten nicht gerade ihr volles Können, aber gegen Ludwig Mai (931 Holz) und Gerhard Sterker (921 Holz) gab es auch keine Gegenwehr mehr zu erwarten.

Am Ende gewann Geraberg das Match mit 5850:5707. flb

 

Bilder