Geba Hochwasser hoch droben

Wasser schoss den Berg hinab und nahm Schotter mit. Foto: /Gemeinde Rhönblick

Tauender Schnee sorgte für reichlich Wasser, das in dem kleinen Rhönblick-Ortsteil Geba die Straßen und durch Grundstücke hinab schoss.

Geba - „Am Wochenende zuvor noch ein Ski- und Winterparadies, entledigt sich die Hohe Geba gerade ihres Wassers. Der noch gefrorene Boden kann leider kein Wasser aufnehmen und leitet es dem natürlichen Gefälle nach ab, sodass die Graben- und Rohrsysteme an ihre Grenzen kommen“, erklärt Rhönblick-Bürgermeister Christoph Friedrich. Bauhof und die Ortsteilwehren Helmershausen und Wohlmuthausen der Feuerwehr Rhönblick mussten am Mittwochnachmittag gegen 14.30 Uhr deshalb ausrücken.

Betroffen war besonders ein Haus in einer Seitenstraße, das am höchsten Punkt des kleinen Dorfes steht. „Die Situation hatten wir schnell im Griff, außer ein paar nassen Hofeinfahrten und Vorgärten konnte größerer Sachschaden verhindert werden“, so Christoph Friedrich rückblickend.

Nach den Vorgängen an diesem Tag wird das Thema Außengebietsentwässerung der Geba die Gemeinde aber wohl noch etwas beschäftigen: Es sollen voraussichtlich zwei Gräben zum Abschlag des Wassers vor der Ortslage errichtet werden. Ein gemeindlicher Feldweg wurde noch am Mittwoch in Augenschein genommen. Er hat eine entsprechende Breite, um dort einen Graben zum Ableiten herzurichten. Am Donnerstag wurde bereits ein Teil der Vorhaben erledigt, hieß es. fr

Autor

 

Bilder