Gaudi in Gossel Sommer-Biabellabimbathlon

Berit Richter
Solche Hindernisse müssen beim Biabellabimbathlon überwunden werden. Foto: Berit Richter

Am 9. Juli findet in Gossel der 8. Biabellabimbathlon statt – erstmals als Sommerwettkampf. Außerdem gibt es eine originelle Weltmeisterschaft.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Nur noch gut eine Woche bis zum 8. Biabellabimbathlon in Gossel. Nach zwei Jahren Coronapause freut sich der Verein, nun wieder durchstarten zu können. dafür hat man das Event extra in den Sommer verlegt. „Schnee hatten wir ja meist bei unseren Veranstaltungen sowieso nicht“, meint Heiko Meyer vom Organisationsteam.

Statt Schnee gibt es nun Sand. „Die Idee kam von der Kirmesgesellschaft, die eine Woche vor uns feiert“, erzählt Heiko Meyer. „Wir haben gesagt, wenn wir Sand aufschütten, dann richtig.“ Und so wurde am Sportplatz in Gossel mal eben schnell mit Hilfe des Geratal-Bauhofes ein Platz angelegt, der künftig auch für Beachvolleyball genutzt werden kann.

„Am 8. und 9. Juli aber kann man Cocktails genießen und es sich im Liegestuhl gemütlich machen. Ein richtig lauschiger Sommerabend eben“, macht Heiko Meyer schon mal Lust auf einen Besuch.

Hindernisparcours

Darum geht es beim Biabellabimbathlon: Zweierteams treten auf einem Hindernisparcours gegeneinander an. Gestartet wird in den Altersklassen Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Besonderes Handicap dabei: Absolviert wird der Hindernisparcours in Schneeschuhen. Fünf Runden gilt es zu bewältigen. Dabei werden die ersten vier Runden abwechselnd von den beiden Startern absolviert, die fünfte von beiden zusammen gelaufen. Wie beim klassischen Biathlon gilt es auch, per Schuss ein Ziel zu treffen. Anders als beim Biathlon gibt es aber keine Strafrunden, sondern für die Erwachsenen einen kleinen Strafglühwein. „Eine Tradition, die wir auch beim Sommer-Special beibehalten werden“, kündigt Heiko Meyer an.

Die einzelnen Hindernisse, unter anderem aus aufgetürmten Strohballen, sind vom Biabellabimbathlonverein schon ausgetüftelt worden und werden wie immer konditionell anspruchsvoll sein. Um teilzunehmen muss weder Eintritt noch Startgeld bezahlt werden. Anmelden kann man sich vorab über die Internetseite des Vereins oder vor Ort. „In allen Altersklassen haben wir schon Anmeldungen, aber erfahrungsgemäß kommen auch viele kurzfristig“, berichtet Heiko Meyer.

„Neben den Rennen gibt es ein buntes Programm. „Für Kinder haben wir vier Hüpfburgen, Ponyreiten, es gibt leckeren Kuchen von den Gosseler Kuchenfrauen, Crêpes und natürlich Eis“, so Meyer. DJs werden die ganze Zeit über für Stimmung sorgen, sodass eine große Party gefeiert werden kann.

Außerdem gibt es zum zweiten Mal die Biabellabimbathlon-Schneeschuhweitwurfweltmeisterschaft. Mit welcher Technik die Schneeschuhe geworfen werden, ist dabei egal. Hauptsache, sie segeln weit.

Den Biabellabimbathlon gibt es seit 2014. Seinen Namen verdankt er nicht nur dem Biathlon sondern auch einer ehemaligen Gaststätte in Gossel, die „Bellabimba“ hieß. Neben Spaß ist dem Verein aber auch die soziale Arbeit wichtig. So werden nicht nur immer die Kindervilla Stadtilm zur Veranstaltung eingeladne, sondern mit letzterer auch Geld für gute Zwecke gesammelt.

Für den guten Zweck

Für den guten Zweck

Seit einigen Jahren gibt es zudem die Biabellaweihnachtsbox, mit der man Kinderheime und Tafeln unterstützt. Im letzten Jahr konnten insgesamt 200 Päckchen an Kinder in den verschiedensten Einrichtungen der Region verteilt werden.

Wer beim Biabellabimbathlon mitmachen will, kann bereits am Abend des 8. Juli zum freien Training kommen, um die Strecke kennenzulernen. Ein DJ sorgt für Musik und Cocktails für Strandfeeling.

 

Bilder