Ganz wenig Weihnachtsflair Chrisamelmart ist abgesagt

Der schon aufgebaute Weihnachtsmarkt in Suhl bleibt geschlossen. Nach der Absage wird er wieder abgebaut. Foto: frankphoto.de/Bastian Frank

Die Entscheidung ist gefallen. Der Sühler Chrisamelmart wird abgesagt. Bis zuletzt hatten Oberbürgermeister André Knapp, die Mitarbeiter des Amtes für Kultur, Tourismus und Sport sowie die Händler gehofft, dass die am Montag angekündigten Sonderreglungen für Weihnachtsmärkte greifen können, aber das aktuelle Infektionsgeschehen lässt diese nicht mehr zu.

Suhl - Am Freitagmittag ist entschieden worden, den Chrisamelmart abzusagen. Ein weinig weihnachtliches Flair soll es dennoch geben. In etwa einer Handvoll Hütten können Weihnachtsartikel angeboten werden. Auch Speisen und Getränke wird es geben – allerdings nur zum Mitnehmen. Zudem gilt ein Verbot zum Ausschank von alkoholischen Getränken. Im Wesentlichen wird es die gleiche Situation für die Mini-Variante des Weihnachtsmarktes geben wie im vergangenen Jahr.

Für den diesjährigen Chrisamelmart hatten sich 58 Händler angesagt. Einige von ihnen hätten schon im Vorfeld der Absage-Entscheidung Abstand von ihrem Vertrag genommen, da angesichts der Entwicklung des Infektionsgeschehens abzusehen war, dass der Weihnachtsmarkt nicht wie gewohnt stattfinden könne, so OB Knapp. Manche Händler wollten das Risiko nicht eingehen, auf den eingekauften Waren sitzen zu bleiben.

Der Weihnachtsmarkt auf dem Suhler Markt ist bereits aufgebaut und liebevoll dekoriert worden. Nun wird er wieder abgebaut.

Autor

 

Bilder