Thüringenpokal Geratal zieht das große Los

Objekt der Begierde: Der Thüringenpokal. Foto: imago//Karina Heßland-Wissel

Der Thüringenligist bekommt es in der zweiten Hauptrunde des Cup-Wettbewerbs mit dem FC Rot-Weiß Erfurt zu tun.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Am 9. und 10. September wird die zweite Hauptrunde im Fußball-Thüringenpokal der Männer ausgespielt. Die Auslosung erfolgte am Sonntag in der Pause des Regionalligaspiels zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem 1. FC Lok Leipzig. Einen ebenso schweren wie attraktiven Gegner erwischte die SpVgg Geratal, der Thüringenligist bekommt es mit dem FC Rot-Weiß Erfurt zu tun. Pokalverteidiger Jena tritt beim SV Blau-Weiß Neustadt/Orla an. Der 1. Suhler SV 06 hat den Sieger der Erstrundenpartie zwischen dem SV Grün-Weiß Stadtroda und Einheit Bad Berka zu Gast, der SV Borsch empfängt den SV Schott Jena und der FC 02 Barchfeld die Vertretung des SV Schmölln. Wacker Bad Salzungen tritt bei der BSG Chemie Kahla an.

Weiter spielen: SV Schwarza – Thüringen Jena, SpVgg Siebleben – Thüringen Weida, Motor Gispersleben – FC Saalfeld, Eintracht Eisenberg – FSV Waltershausen, Fahner Höhe – Wacker Nordhausen, FSV Orlatal – 1. SC Heiligenstadt, Union Mühlhausen – Wismut Gera, Germania Wüstheuterode – Eintracht Sondershausen, Wacker Gotha – 1. FC Eichsfeld, FSV Sömmerda – ZFC Meuselwitz.

Autor

Bilder