Fußball-Thüringenpokal Die Reihen lichten sich

Mächtig was los beim Derby: In der Partie zwischen Schweina und Bad Salzungen wird um jeden Zentimeter Boden gekämpft. Foto: /Heiko Matz

Ein Südthüringer Quartett hat sich frühzeitig aus dem Landespokal der Männer verabschiedet, doch es gibt auch mehrere erfolgreiche Mannschaften aus der Region.

Suhl - Vier Südthüringer Fußballmannschaften sind in der Qualifikationsrunde des Thüringenpokals der Männer auf der Strecke geblieben und haben den Einzug in die erste Hauptrunde verpasst. Erwischt hat es mit dem 1. Suhler SV 06, dem FC Steinbach-Hallenberg, der SG Steinach und Wacker Bad Salzungen ein Quartett aus der Landesklasse-Staffel 3. Die Suhler zogen im heimischen Auestadion nach 1:0-Führung noch mit 1:3 gegen die SG Großengottern aus der Landesklasse-Staffel 2 den Kürzeren. Beim 0:3 gegen Ligakonkurrent FSV Waltershausen stand der FC Steinbach-Hallenberg auf verlorenem Posten. Allerdings fiel die endgültige Entscheidung zugunsten der Gäste erst in der Schlussphase. Die SG SV 08 Steinach schied noch unglücklicher aus – die Gäste vom SV Blau-Weiß Niederpöllnitz trafen in der 24. Minute der Verlängerung.

Rund ging es im Derby zwischen der SG Glücksbrunn Schweina und dem SV Wacker Bad Salzungen. Das Duell der Teams aus der Landesklasse-Staffel 3 lockte 318 Zuschauer an, was die Rekordkulisse des Wochenendes darstellte – und die Fans erlebten eine turbulente Partie, die erst durch das 2:0 von Patrick Schellenberg (90.+5) zugunsten der Schweinaer entschieden wurde. Die Führung hatte Patrick Köhler (32.) per Foulstrafstoß erzielt. Am Ende der Partie standen nur noch 19 Spieler auf dem Feld. Schiedsrichter Martjuschew aus Gotha stellte zwei Wacker-Spieler jeweils mit glatt Rot vom Platz, zudem handelte sich ein SG-Akteur die Ampelkarte ein.

Einen Sieg mit Überlänge feierte der VfL Meiningen 04, der im Aufeinandertreffen zweier Mannschaften aus der Landesklasse im Elfmeterschießen mit 4:3 gegen den FC Union Mühlhausen die Oberhand behielt. Nach 90 und 120 Minuten hatte es 3:3 gestanden. Einen ungefährdeten Auswärtssieg fuhr der FSV Eintracht Hildburghausen ein. Beim 3:0 bei der SG Zeulenroda aus der Landesklasse-Staffel 1 fielen die ersten beiden Tore bereits in der 18. und 27. Minute.

 

Bilder