Fußball-Thüringenpokal Ambitionierter Zeitplan: Zwei Wochen, fünf Runden

Objekt der Begierde: Der Thüringenpokal. Foto: Karina Hessland

Falls die Pandemielage Mannschaftssport wieder möglich macht, sollen im Juni die verbleibenden Runden des Fußball-Thüringenpokals der Männer ausgespielt werden.

Suhl - Fünf Runden in 14 Tagen: Mit diesem ambitionierten Zeitplan soll der Fußball-Thüringenpokal der Männer zu Ende gespielt werden – vorausgesetzt, dass Mannschaftssport bald wieder erlaubt ist. 32 Teams sind noch im Rennen. Sie müssen bis zum 25. Mai um 16 Uhr erklären, ob sie weiterhin am Wettbewerb teilnehmen wollen. Wer zurückzieht, erhält 2000 Euro Entschädigung.

Die 3. Hauptrunde ist für den 16. Juni (Mittwoch) angesetzt, am Sonntag derselben Woche folgt bereits das Achtelfinale. Der Mittwoch darauf ist für das Viertelfinale reserviert, die Halbfinals sollen am 27. Juni und damit an einem Sonntag ausgetragen werden. Das Finale (Austragungsort offen) steigt am 30. Juni – gerade noch rechtzeitig, um am 1. Juli einen Landespokalsieger, der am DFB-Pokal teilnehmen darf, an den Deutschen Fußball-Bund zu melden.

„Wenn sich mehr als 16 Teams für eine weitere Teilnahme (...) entscheiden, werden die Spiele der 3. Hauptrunde wie im Oktober 2020 ausgelost ausgetragen“, teilte der Thüringer Fußball-Verband mit. „Sollten Spiele auf Grund von bestehenden Verordnungen, Platzsperren, Corona-Fällen, Quarantäne und ähnlichen Umständen nicht durchgeführt werden können, scheidet die betreffende Mannschaft automatisch aus.“ Falls beide Teams aus diesen Gründen nicht spielfähig sind, müssen beide Mannschaften die Segel streichen.

Autor

 

Bilder