Fußball Schwere Gegner für Süd-Vertreter

fix
Gegen einen Oberligisten: Schweina (rote Trikots) erwartet Einheit Rudolstadt. Foto: Heiko Matz/Heiko Matz

Schwere Gegner für die drei noch verbliebenen Südthüringer Vereine in der 2. Hauptrunde im Fußball-Landespokal.

Schwere Gegner für die drei noch verbliebenen Südthüringer Vereine in der 2. Hauptrunde im Fußball-Landespokal: Glücksbrunn Schweina erwartet Oberligist FC Rudolstadt, der FC Steinbach-Hallenberg empfängt Regionalligist ZFC Meuselwitz und der SV 08 Steinach muss zum Landesklassenkontrahenten FSV Waltershausen. Das ergab die Auslosung am Montagabend in Jena während der Staffeltagung der Vereine für die Thüringenliga und Landesklasse.

Gespielt wird vom 2. bis 4. September. Die 32 noch im Wettbewerb befindlichen Mannschaften wurden alle aus einem Lostopf gezogen. Neben Meuselwitz greifen auch der FC Rot-Weiß Erfurt und der FC Carl Zeiss Jena ins Landespokalgeschehen ein.

Die Paarungen der 2. Hauptrunde:

FC Steinbach-Hallenberg – ZFC Meuselwitz, SG Glücksbrunn Schweina – FC Einheit Rudolstadt, FSV Waltershausen – SV 08 Steinach, SC Leinefelde – FC Carl Zeiss Jena, FC Erfurt Nord – FC An der Fahner Höhe, BSG Wismut Gera - FC Rot-Weiß Erfurt, SV National Auleben – VfB Apolda, SV BW Bad Frankenhausen – FC Thüringen Weida, FSV Kölleda – SV Schott Jena, SV Großrudestedt – SV Schmölln, FC Union Mühlhausen - 1. FC Greiz, SC 03 Weimar – FSV Schleiz, 1. SC Heiligenstadt – SpVgg. Siebleben, FSV Ohratal – FSV Preußen Bad Langensalza, SG Traktor Teichel – DJK Struth, BSV Eintracht Sondershausen – Wacker Nordhausen

 

Bilder