Fußball, Regionalliga Patz bleibt Cheftrainer in Jena

Verzichtet bei der Verlängerung auf Geld: Andreas Patz. Foto: /Sven Sonntag/Imago

Der in Bad Salzungen gebürtige Fußball-Lehrer und der FC Carl Zeiss einigen sich auf eine Vertragsverlängerung um ein Jahr.

Andreas Patz wird auch in der kommenden Saison seine Arbeit als verantwortlicher Cheftrainer bei Fußball-Regionalligisten FC Carl Zeiss Jena fortsetzen: „Mir macht die Arbeit viel Freude, die Zusammenarbeit im Trainerteam passt, das gegenseitige Vertrauen ist da und die Freude daran, in der täglichen, intensiven Arbeit die begonnene Entwicklung weiter voranzutreiben“, erklärte Patz, „ich freue mich sehr über das in mich gesetzte Vertrauen und werde alles dafür geben, um dies auch zu rechtfertigen.“ In der neuen Saison verzichtet der Trainer auf Geld: „Jeder muss ein Stück zurückstecken.“ Dem 38-Jährigen stehen weiter Co-Trainer René Klingbeil und Torwarttrainer Nico Hinz zur Seite. Jena wird das neue Spieljahr mit einem geringeren Etat und einem kleineren Kader in Angriff nehmen.

Seit 2020 in Jena

Jenas Sportdirektor Tobias Werner erklärte nach der Vertragsunterzeichnung: „Ziel im Oktober letzten Jahres war es, mit dem Übertragen der Cheftrainerverantwortung auf Andreas nochmals oben anzugreifen und bis zuletzt den Kampf um den Staffelsieg offen zu halten. Das ist uns nicht ganz gelungen.“ Aber man habe eine Weiterentwicklung der Mannschaft gesehen, die als aktueller Tabellenzweiter und Pokalfinalist eben auch sehr vieles richtig und gut gemacht habe, so Werner: „Wir wollen die begonnene Arbeit gern gemeinsam fortsetzen, uns weiterentwickeln und uns für die kommende Saison auch unter den neuen Bedingungen so aufstellen, dass wir in der kommenden Spielzeit wieder eine gute Rolle spielen werden.“

Andreas Patz übernahm im Oktober des vergangenen Jahres beim FC Carl Zeiss Jena das Cheftraineramt von Vorgänger Dirk Kunert. Der gebürtige Bad Salzunger blickt im Männerbereich auf Stationen als Co- bzw. Interimstrainer in der belgischen 1. Liga bei Cercle Brügge und Royal Mouscron sowie als Chefanalyst der ungarischen Nationalmannschaft zurück, bevor er im August 2020 ins Nachwuchsleistungszentrum des FCC wechselte, wo er bis zur Übernahme des Cheftraineramts die Jenaer U19- Bundesligajunioren trainierte.

Autor

 

Bilder