Fußball Neunzig ausgeglichene Minuten

Von Thomas Klemm
Rassige Duelle gab es im Pokalspiel zwischen Gastgeber Brotterode-Trusetal (rotes Trikot) und dem Landesklassenvertreter VfL Meiningen. Foto: /Sascha Buehner

VfL Meiningen

Trusetal - Nach der regulären Spielzeit in dieser Pokalpartie zwischen dem Landesklassenvertreter VfL Meiningen und dem gastgebenden Kreisoberligisten Brotterode-Trusetal stand es 2:2 unentschieden. Und das spiegelte tatsächlich das Geschehen wieder. Ein Klassenunterschied war in den ersten neunzig Minuten kaum einmal zu erkennen. Erst in der ersten Hälfte der Verlängerung „erschossen“ die Meininger die Platzherren im Trusetaler Gehege durch die Treffer zum 2:3 (Marcel Parlesak, 95.), 2:4 Muhamed Aljija, 101.) und 2:5 (Alexander Mantlik, 104.). Die Stahl-Elf stellte spätestens nach dem 2:4 ihre Angriffsbemühungen weitgehend ein und überließ den Gästen das Feld.

Vorher aber leistete die Kreisoberliga-Mannschaft dem VfL-Team erheblichen Widerstand, obwohl sie das frühe verletzungsbedingte Ausscheiden von Patrik Gross verkraften musste. Für ihn kam Louis Meyer (13.). Und die Gastgeber gingen drei Minuten später sogar in Führung. Nach einem klasse Angriff über die rechte Seite gab Trusetals Torjäger Brian Peter den Ball nicht kampflos an den Gegner, sondern holte ihn sich an der Grundlinie und schlug in die Strafraummitte. Dort lauerte der junge Nico Pridonashvili und traf zum 1:0.

Wenig später mussten allerdings auch die Meininger einen wichtigen Mann ersetzten. Der angeschlagene Dominik Franke konnte nicht weiterspielen (23.). Für ihn kam Eric Röll. Immer, wenn die Gäste ihr Kurzpass-Spiel aufzogen, bekamen die Stahl-Spieler Probleme. Der Ausgleich entstand allerdings aus einem breit vorgetragenen Angriff heraus. Aljija flankte von rechts in die Strafraummitte und Max Dietsch machte von dort aus sein mustergültiges Tor (27.).

Dass die Meininger kurz vor der Halbzeitpause und damit zu einem psychologisch wichtigem Zeitpunkt auch noch in Führung gehen konnten, wurmte die Spieler und Anhänger des SV mächtig. Und sie hatten auch Grund, sich zu ärgern. Im Vorfeld des Treffers hatte nämlich der Gastgeber einen Angriff gestartet. der Ball gelangte zu Peter, der danach bei einem Zweikampf mit einem Meininger zu Fall kam. Der Linienrichter streckte seine Fahne gen Himmel, aber Schiedsrichter Daniel Martjuschew ließ weiterspielen. So gelangte das Leder flugs in die Meininger Angriffsabteilung, und Aljija ließ sich die Chance zum 1:2 nicht nehmen.

Kurz nach dem Seitenwechsel stellte der SV Stahl Brotterode-Trusetal aber die „Uhren“ wieder auf Ausgleich. Eine „ewig lange“ Flanke von Silvio Jung erreichte den davongeeilten Peter, und der ließ VfL-Torwart Sven Kallenbach keine Abwehrchance (51.). In der Folge verlief die Partie weitgehend ausgeglichen, bis in die neunzigste Spielminute hinein.

Die Meininger zeigen sich bereit für den Punktekampf.

Brotterode-Trusetal: Lesser; Kümpel, Wunderlich (69. Lang), Jung (96. Storch), Peter, Stapf, Pridonashvili (52. Kaps), Gross (13. Meyer), Pastowski, Schröder, Brenn

Meiningen: Kallenbach; Walch, Genssler (46. Bratz), Korff, Aljija, Franke (23. Röll), Friedrich (56. Parlesak), Dietsch, Hausner (108. Oehring), Förtsch, Mantlik

D. Martjuschew – 160 – 1:0 Pridonashvili (16.), 1:1 Förtsch (27.), 1:2 Aljija (43.), 2:2 Peter (51.), 2:3 Parlesak (95.), 2:4 Aljija (101.), 2:5 Mantlik (104.)

 

Bilder