Fußball, Mittelthüringen Neue Staffeln ohne Überraschung

Der SV 1911 Gehren (in Schwarz) geht nunmehr offiziell in einer Spielgemeinschaft mit dem FSV Großbreitenbach und Olympia Neustadt/Rstg. auf. Foto: Pavel Chatterjee

Der KFA für den Fußballkreis Mittelthüringen hat die Staffeleinteilung für die kommende Saison 2022/23 bekannt gegeben: Es gibt keine großen Überraschungen. Die Kreisliga wird auf jeweils 13 Mannschaften aufgestockt, die 2. Kreisklasse auf drei Staffeln reduziert, Stadtilm steigt in der 1. Kreisklasse neu ein.

Keine großen Überraschungen gab es bei der Staffeleinteilung für die kommende Spielzeit 2022/23, die der KFA Fußball für Mittelthüringen zu Wochenbeginn bekannt gab.

Die Kreisoberliga spielt mit 16 Mannschaften, ohne Absteiger aus der Landesklasse und mit den Aufsteigern SV 1880 Unterpörlitz und SG Moorental.

Die Kreisliga-Staffeln werden beide von zwölf auf 13 Mannschaften aufgestockt, wobei alle drei Kreisoberliga-Absteiger in der Süd-Staffel spielen: Die TSG Kaulsdorf, Stahl Unterwellenborn und die SG FSV Großbreitenbach II. Mit letzterer ist auch die beantragte Spielgemeinschaft aus dem FSV Großbreitenbach, dem SV 1911 Gehren und Olympia Neustadt/Rstg. de facto genehmigt, denn deren II. Mannschaft ersetzt hier den Absteiger SV 1911 Gehren. Kreisliga-Absteiger FSV Mellenbach-Sitzendorf geht in einer weiteren Dreier-Spielgemeinschaft mit dem FSV 95 Oberweißbach und dem FSV Unterweißbach auf; Sormitztal Leutenberg ist freiwillig in die 1. Kreisklasse abgestiegen.

Der wieder separat am Spielbetrieb teilnehmende FSV Blau-Weiß 90 Stadtilm ist, wie beantragt, in die 1. Kreisklasse neu aufgenommen worden, spielt allerdings als einziges Ilm-Kreis-Team in der Staffel Mitte. Dafür wechselt Eintracht 46 Kirchheim in die Staffel West, die weiterhin mit zwölf Mannschaften, alle aus dem Ilm-Kreis, spielt. Neu ist hier Aufsteiger TSV 1865 Langewiesen II. Fortuna Böhlen bildet eine Spielgemeinschaft mit Traktor Langer Berg, die SG FSV Großbreitenbach spielt hier jetzt mit ihrer III. Mannschaft.

Die 2. Kreisklasse wurde von vier auf drei Staffeln reduziert. De facto aufgelöst wurde die bisherige „Ilm-Kreis-Staffel“ C, von der nur noch der Osthäuser SV, die SG Lok/Motor Arnstadt II und Absteiger SG Fortuna Griesheim II übrig geblieben sind, die nun alle zur Staffel B wechseln. Aus dem südlichen Ilm-Kreis (Altkreis Ilmenau) gibt es gar keine Mannschaften mehr in der 2. Kreisklasse.

Autor

 

Bilder