Fußball-Landesklasse Suhl verliert Fabian Kühne

Neue Heimat Jena: Fabian Kühne. Foto: frankphoto.de/Bastian Frank

Er war zweimal in Folge der beste Torschütze des 1. Suhler SV. Doch ab der kommenden Saison müssen die Landesklasse-Fußballer ohne Stürmer Fabian Kühne auskommen. Seine neue Heimat heißt Jena.

Suhl - Seit Dienstag vergangener Woche sind die Fußballer des 1. Suhler SV zurück im Mannschaftstraining. Ein torgefährlicher Akteur der vergangenen Landesklasse-Spielzeiten fehlte jedoch: Fabian Kühne. Der 24-Jährige hat die Waffenstadt verlassen. Der Grund hat allerdings nichts mit Fußball zu tun.

Wie SSV-Trainer Bernd Eckert gegenüber Freies Wort mitteilte, habe der Stürmer ein Studium in Jena begonnen. Kühnes Studienfach: Jura. In der Fußball-Landesklasse will der Suhler allerdings weiter Tore schießen. Laut Bernd Eckert habe sich der Angreifer dem FC Saalfeld aus der ersten Landesklasse-Staffel angeschlossen.

Damit endet für Fabian Kühne das nächste Kapitel in Suhl. Bereits 2016 verließ er Suhl und schloss sich der Spielvereinigung Geratal an. 2019, nachdem Suhl die sofortige Rückkehr in die Landesklasse geglückt war, kehrte er zurück und wurde gleich in seiner ersten Saison zum erfolgreichsten Torschützen der Suhler. In 14 Spielen gelangen Fabian Kühne elf Treffer. In der folgenden, abermals abgebrochenen Spielzeit 2020/2021 kamen in sechs Partien fünf Treffer hinzu. Kühne war so erneut der beste Torjäger des Vereins.

Die Tore werden in der neuen Saison andere schießen müssen. Dennis Umlauft, der 2020 von Nachbar Dietzhausen zum 1. Suhler SV gewechselt war, wird die entstandene Lücke nicht füllen. Der 29-Jährige hat wie Bruder Martin den Klub nach wenigen Monaten wieder verlassen.

Für beide Umlaufts verlief das Wagnis Landesklasse ernüchternd. Doch während Martin wieder zum SV Dietzhausen in die Kreisoberliga zurückgekehrt ist, hat sich Bruder Dennis laut SSV-Coach Bernd Eckert Kreisligist Jugendkraft Albrechts angeschlossen. Hier kickte Umlauft bereits vor seiner Zeit beim SVD.

Autor

 

Bilder