Fußball, Landesklasse [Falks Formel: Hand? Ja! Strafbar? Nein!]

Im dritten Spiel feiern die Männer vom Fc Steinbach-Hallenberg ihren dritten Sieg. Damit zieren sie die Tabellenspitze. Foto: Reißmüller

Menz eröffnet Torreigen

Steinach -

Während man den Steinachern vor einer Woche – beim mehrfach unterbrochenen Regenspiel in Gräfentonna – noch mangelnden Einsatzwillen und fehlende Laufbereitschaft hätte vorwerfen können, traten sie im zweiten Heimspiel der Saison äußerst energisch auf. Ja, man könnte auch sagen, sie lieferten (trotz der Niederlage) ihr wohl bestes Spiel seit Wochen ab. Was ihnen im Vergleich zum Primus jedoch zu fehlen schien: Effektivität und auch etwas Glück.

Keine Effektivität: Während die Steinbach-Hallenberger nahezu alle ihre Torchancen verwerteten und dabei Kevin Ludwig sogar einen Doppelpack schnürte (30./58.), benötigten die Hausherren am Samstag gefühlt sechs Anläufe, um überhaupt zu treffen. Klappte es mal, gab es von den 100 Zuschauern auch Beifall. Hervorragend zum Beispiel, wie Dominik Liesmann zunächst auf 1:1 verkürzte (22.) und fünf Minuten vor dem Ende mit seinem zweiten Treffer zum 2:3 die Spannung hoch hielt.

Das fehlende Glück: FC-Trainer Siegmar Schuckay dürfte am Samstag angesichts einiger Schiedsrichterentscheidungen gleich mehrmals erleichtert aufgeatmet haben, während seine Gegenüber auf der Steinacher Bank, Trainer Christian Häusler und auch Co-Coach Maurice Müller-Keupert, in Rage gerieten. So zum Beispiel, als – für alle sichtbar – ein Handspiel der Steinbach-Hallenberger auf der eigenen Torlinie dazu verhalf, einen Treffer der Steinacher zu verhindern. Schiedsrichter Martin Falk (Friedrichroda) sah aber hier – auch mit Rücksicht auf die neuen Regeln – keine Absicht: „Es handelte sich hier um ein nicht strafbares Handspiel“, meint der Mann vom KFA Westthüringen. Der Steinbach-Hallenberger Spieler hätte den Ball „klar an die Arme“ bekommen, meint er und erklärt: „Er hält diese dabei aber klar und offensichtlich vor dem Körper, sodass man hier weder von einer aktiven Bewegung zum Ball noch von einer unnatürlichen Vergrößerung der Körperfläche sprechen konnte.“ Die Kurzform der Aktion lautet aus seiner Sicht also: „Hand? Ja! Strafbar? Nein!“

Steinach: Eichhorn-Jeremias-Sohn; Heublein, Wohlleben, Lorenz (83. Steiner), Wenke, Liesmann, Hillemann, Heinz, L. Häusler (65. F. Häusler), Tanneberg, Töpfer (80. Styevko)

 Steinbach -Hallenberg: Leicht; König (46. F. Fischer), A. Fischer, Kirchner, Hermann (60. Bischoff), Teske, Dumitra, Ludwig, Menz, Thorwarth, Idjaschak (67. Endter)

 Falk (Friedrichroda) – 101 – 0:1 Menz (19.), 1:1 Liesmann (22.), 1:2, 1:3 Ludwig (30., 58.), 2:3 Liesmann (85.), 2:4 Bischoff (90.+2)

Autor

 

Bilder