Fußball, Kreispokal: 2. Hauptrunde Selbst Unterlegene atmen auf

„The Tower“ steigt am höchsten: Christian Götz (beim Kopfball/rechts) trifft zum 1:1. Foto: /Carl-Heinz Zitzmann

2:3 unterliegt die West-Sonneberger Reserve den Heubischer Kickern im Kreispokal-Nachholer. Doch statt Frust heißt es auch in Bettelhecken: „Endlich wieder Fußball.“

Bettelhecken - Die Vorfreude auf dieses Highlight war bei Spielern und Fans gleichermaßen groß. Germanias Spielertrainer Luther konnte auf Verstärkung aus der ersten Mannschaft bauen. So standen Abwehrhüne Räder und Schmidt, der sein erstes Spiel nach langer Verletzungspause bestritt, in der Startelf der Gastgeber. Die beiden Edeljoker, Robert und Philipp Koch, mussten indes auf der Bank Platz nehmen.

Bestes Fußballwetter und eine vielversprechende Partie zog einige interessierte Zuschauer nach langer Corona-Pause an den Karpfenteich. Nach einer ersten Abtastphase beider Teams gingen die Gäste aus Heubisch auch schon in Front: Einen gekonnten Pass in die Tiefe erlief sich der agile Zwilling und ließ Geisensetter keine Abwehrchance (6.). Die Heimelf um Spielmacher Steffen Lippmann steckte allerdings nicht auf und erarbeitete sich zunehmend Torraumszenen. Der Ausgleich fiel nach einem gekonnt getretenen Eckball von Schmidt. Christian „The Tower“ Götz stieg im Heubischer 16er zum Kopfball hoch und veredelte sehenswert zum umjubelten Ausgleich für die Hausherren (15.).

Die Heubischer Angreifer liefen nun wütend an, scheiterten jedoch am starken Geisensetter oder am eigenen Unvermögen. Und nach der Pause ging es exakt so weiter, wie die erste Halbzeit endete. Die Gäste verlagerten das Spiel sofort in den Strafraum der Westler – gleich wurde es brenzlig. Götz rettete dabei in letzter Sekunde für den bereits geschlagenen Geisensetter auf der Linie.

Fast mit Ankündigung dann der erneute Führungstreffer für die Gäste: Nach einem Eckball prallten Räder und Büchner beim Kampf um den Ball zusammen. Das Leder sprang unglücklich über die West-Abwehr hinweg, landete auf der Torlinie, und Ehle musste nur noch einschieben (55.).

Spielertrainer Luther wechselte nun die beiden Koch-Zwillinge ein, welche dem Spiel eine Wendung zu geben versuchten. Tatsächlich wurden die Bettelhecker immer mutiger und erarbeiteten sich einige Chancen durch den wuchtigen Hähnlein, der allerdings glücklos blieb. Die Sonneberger Unterländer wachten nun wieder auf und wollten das Spiel entscheiden. Angriffswelle auf Angriffswelle rollte auf die West-Verteidigung. Schließlich fiel das 1:3 nach einem Konter durch den stark aufspielenden Marcel Büchner (83.).

Wer aber nun dachte, die Germania-Reserve würde sich nun aufgeben, hatte nicht mit dem unbändigen Teamgeist gerechnet, welche die Mannen vom Karpfenteich an den Tag legten. Der eingewechselte Max Büchner setzte sich stark über die rechte Seite durch. Sein scharfes Zuspiel auf Raab konnte Wichmann nicht verhindern – urplötzlich stand es 2:3 (87.). Doch nun verließen den Männern um Kapitän Popp die Kräfte; es blieb beim knappen, aber durchaus gerechten 3:2 für den Kreisliga-Vertreter. jod

Sonneberg-West: Geisensetter; Joh. Döbrich, Götz, M. Popp, Lippmann, Räder (75. Truthän), Raab, Hähnlein (80. M. Büchner), Luther, Otto (63. Ph. Koch), Schmidt (57. R. Koch, 76. Dux) – Lenk

Heubisch: Wichmann; E. Holland, M. Holland, M. Büchner, Ehle (83. Rierl), Thau, Zwilling, Heubach, Kempf, Schütze, Heßler (67. Dreier) – Töpfer, Größl

Philipp Rauhut (Föritz) – 65 – 0:1 L. Zwilling (6.), 1:1 Chr. Götz (15.), 1:2 T. Ehle (56.), M. Büchner (82.), 2:3 Luca Raab (87.) – Gelb-Rot: Pascal Dreier (Heubisch/90.)

Autor

 

Bilder