Fußball-Kreisliga Die Truppe bleibt zusammen

Eine Etage nach unten: Benshausen (blaue Trikots) steigt nach acht Jahren aus der Kreisliga ab. 1:7 verlor man am Sonntag gegen Floh-Seligenthal II. Foto: frankphoto.de/Karl-Heinz Frank

Der Abstieg des TSV Benshausen aus der Fußball-Kreisliga stand bereits vor dem 1:7 gegen Floh-Seligenthal II fest. In der neuen Saison will die Mannschaft „die Karre wieder aus dem Dreck ziehen“.

Nach acht Jahren in der Fußball-Kreisliga muss der TSV Benshausen wieder runter in die 1. Kreisklasse. Mit einem 1:7 (0:3) verabschiedeten sich die Sandhasen am Sonntag aus der 9. Liga. Der Abstieg stand bereits vor einer Woche, nach der 2:3-Niederlage gegen Mittelschmalkalden fest, die sich dadurch ans sichere Ufer retten konnten. Mit Benshausen werden Obermaßfeld II, Hümpfershausen und Schlusslicht Mehmels den Gang in die 1. Kreisklasse antreten.

Gezeigt, was möglich ist

Trotz des bitteren Abschieds findet Benshausens Fußball-Abteilungsleiter Roberto Preiß vor allem lobende Worte für sein Team. „Ich bin heute eigentlich vor allem stolz darauf, dass die Truppe so zusammenbleibt. Ich habe von keinem gehört, dass er gehen will. Sie wollen die Karre wieder aus dem Dreck ziehen.“

Welches Potenzial in der Mannschaft stecke, wenn denn alle Spieler an Bord und fit sind, habe sie im Rückspiel gegen Albrechts gezeigt. Ende April besiegte man den Herbstmeister in dessen Waldstadion mit 2:1. „Wir hatten in dieser Saison nur ein Spiel, wo mal alle da waren: Das war das Spiel gegen Albrechts. Und an so einem Tag schlägst du auch mal den Ersten“, sagt Roberto Preiß.

Dass es personell jedoch auch in der kommenden Spielzeit keineswegs leichter wird, hat der Saisonabschluss gegen Flohs Reserve exemplarisch deutlich gemacht. Nach wochenlanger Verletzungspause stand erstmals wieder Steffen Geier zwischen den Benshäuser Pfosten. Doch der 35-Jährige wird nun nicht etwa regelmäßig zur Verfügung stehen, sondern nach dem Saisonfinale überhaupt nicht mehr. Wie Roberto Preiß erklärt, hätten die Ärzte Geier angeraten, aufgrund einer Knöchelverletzung keinen Fußball mehr zu spielen. So wurde die Begegnung mit Floh-Seligenthal II am Sonntag zum Abschiedsspiel. „Es war sein letztes Spiel. Eigentlich hätte er auch schon nach zwanzig Minuten raus gekonnt, weil der Fuß so schmerzte“, so Preiß. Doch Geier spielte durch.

Kein Sommermeister

Ganz weit weg vom lange greifbar nahen Meistertitel beendete Jugendkraft Albrechts die Saison auf dem vierten Rang, elf Punkte hinter Champion FC Steinbach-Hallenberg II. Nach dem souveränen Herbstmeistertitel musste die Hahner-Elf in der Rückrunde abreißen lassen. Nur zwei der elf Spiele konnten die Malmescher gewinnen, so wenige Partien wie sonst kein anderes Kreisliga-Team in der zweiten Saisonhälfte.

Auch am vorigen Wochenende war nichts zu holen gegen Absteiger Obermaßfeld II (1:3). Für Albrechts-Coach Gert Hahner war es der letzte Einsatz. Er verlässt den Klub nach zweieinhalb Jahren.

Autor

 

Bilder