Nein, dementiert Vereinsvorsitzender Lars Oschmann, dieser freiwillige Rückzug aus der Thüringen- in die Kreisoberliga sei keine Frage des Geldes. Zwar sei der diesjährige Etat um rund 20 Prozent geringer ausgefallen als zu Oberliga-Zeiten, er liege aber immer noch im oberen Bereich der Thüringenliga. Der Ausfall eines Sponsors sei durch höheres Engagement anderer aufgefangen worden und die Zahlungen seien bis Spieljahresende gewährleistet. Der langjährige Haupt- und Trikotsponsor habe sogar noch mal was draufgelegt, als am Saisonbeginn, bei noch laufender Transferperiode, vier Spieler nachgeholt worden waren. Seinerzeit war klar geworden, dass die Thüringenliga für den großen Generationswechsel in der Mannschaft, hin zu den eigenen A-Junioren, zu anspruchsvoll ist.