Fußball-Bergdorf-EM mit Steinbach-Hallenberg Emotionaler Höhepunkt gegen Frankreich

Mirco Robus und Felix Böhm
Am Fuße des Matterhorns: Deutschland, vertreten durch Steinbach-Hallenberg, vor dem Spiel gegen Frankreich. Foto: privat

Der FC Steinbach-Hallenberg vertritt Deutschland bei der Bergdorf-EM in Zermatt und erreicht einen starken dritten Platz.

G etreu ihrer Hymne „Gewinner“ haben sich die Amateurfußballer des FC Steinbach-Hallenberg zur Bergdorf-Europameisterschaft in Zermatt präsentiert. Schon allein die Teilnahme war ein Gewinn für den Verein und die gesamte Region. Dass dabei am Ende in der Schweiz mit dem dritten Rang auch noch ein Platz auf dem Podest raussprang, ist das Ergebnis einer absoluten Steigerung im Turnierverlauf. Nicht selbstverständlich, wenn man nach einer langen Saison ein Turnier auf 1600 Metern in den Walliser Alpen spielt. Zahlreiche Fans, darunter Bürgermeister Markus Böttcher, haben das Team um Trainer David Reich begleitet, der am Freitag auf dem Bergsportplatz „Am Köpfchen“ sein Abschiedsspiel gibt.

Der Start für die Steinbacher war in Zermatt ein schwieriger. 130 Zuschauer verfolgten die 1:4 Niederlage in der Vorrundengruppe A des eintrittsfreien Turniers am ersten Spieltag gegen die Niederlande (gecoacht von Ex-Nationalspieler Earnie Brandts). Dabei begannen die Thüringer wie die Feuerwehr, in Führung ging allerdings der Gegner. Auch wenn der zwischenzeitliche Ausgleich gelang, stand am Ende eine klare 1:4 Niederlage.

„Vor dem Spiel wusste man noch nicht, wo die Mannschaft steht. Dass es natürlich so läuft, wir 1:4 verlieren und dann keinen guten Abend hatten, darüber braucht man nicht streiten“, erzählt Coach David Reich. Offensichtlich war die gemeinsame Analyse genau die richtige Idee, denn beim folgenden Gruppenspiel begeisterte sein Team und schlug Frankreich mit 5:1. „Das die gemeinsame Lösung so Früchte getragen hat und sich so ein Spirit entwickelt hat, war genial. Das hat so ein Hochgefühl ausgelöst, weil wir dann genau wussten, wo unsere Stärken sind. Das 5:1 gegen Frankreich war für mich der emotionale Höhepunkt dieser Europameisterschaft“, betont Reich.

Nun war Deutschland so richtig im Turnier angekommen und besiegte mit einem weiteren starken Auftritt das gastgebende Team der Schweiz. Dieser 3:1 Erfolg bescherte sogar den Gruppensieg. „Das hohe sportliche Niveau hat mich beeindruckt“, so Siegmar Schuckay, Vizepräsident und sportlicher Leiter des FC Steinbach-Hallenberg, der auch die atemberaubende Atmosphäre am Fuße des Matterhorns aufsaugte. „Da hatte man schon echte Gänsehaut. Die Tage in der Schweiz waren für mich auch emotional, das kann man kaum beschreiben. Man hört die deutsche Hymne und hält sich in den Armen, das hat mich begeistert“, schwärmt der Verantwortliche vom FC. Schuckay ist sich sicher, dass diese EM-Teilnahme eines der Highlights in der Steinbacher Vereinsgeschichte ist.

Titel an Italien

Mit dem Gruppensieg im Rücken erwartete Deutschland im Viertelfinale das englische Team. Inzwischen gingen die Steinbacher-Hallenberger als Favorit in dieses Match gegen die Männer von der Insel. Eine Rolle, der man letztlich auch gerecht wurde. 4:1 stand am Ende auf der Anzeigetafel und der Einzug ins Halbfinale war perfekt. Einmal mehr unter den Torschützen: Kapitän Alexander Fischer, für den die Teilnahme bei der Bergdorf-EM noch mal etwas ganz Besonderes war. Der Linksfuß wird seine erfolgreiche Fußballlaufbahn beenden und eine echte Lücke beim FC Steinbach-Hallenberg hinterlassen. Seine Fußballschuhe hängt er an den Nagel, dem Verein will er aber erhalten bleiben. Mit fünf Toren war er der erfolgreichste Turnier-Torschütze seiner Mannschaft.

Für den ganz großen Coup reichte es für Fischer und sein Team aber nicht. Im Halbfinale mussten die Deutschen dem stärksten Team der Bergdorf-EM, Italien, den Vortritt lassen (1:3). Im Endspiel ließen die Italiener den Franzosen nicht die Spur einer Chance (6:1). Steinbach-Hallenberg sicherte sich abschließend im 9-Meter-Schießen Platz drei gegen die Niederlande. Keeper Bindriem parierte einen Versuch der Niederländer und ebnete damit den Weg zum Bronzerang für seine Mitspieler, die alle ihre Schüsse versenkten. „Wir waren beim Turnier eine Einheit und haben das immer wieder gezeigt. Die Atmosphäre, auch im Umgang mit den Gegnern, hat mir ebenfalls sehr gefallen“, unterstreicht Siegmar Schuckay, dem man den Stolz des Erreichten sichtlich anmerkt.

Werbung für die Region

Die Mannschaft aus dem Thüringer Wald hat Südthüringen in der Schweiz sehr gut vertreten und Werbung für die gesamte Region betrieben. Der Talk im Thüringer Wald (TiT) als Unterstützer der Bergdorf-EM ist überzeugt davon, mit dem FC Steinbach-Hallenberg dem richtigen Verein den Weg zur Teilnahme geebnet zu haben. Bei Interesse der Haseltaler als Teilnehmer der Bergdorf-EM 2024 würde der TiT abermals seinen Einfluss geltend machen, den FC Steinbach-Hallenberg zu einer erneuten Chance, die Bergdorf-EM womöglich nach Deutschland zu holen, zu verhelfen.

 

Bilder