Frauenfußball: Jena vor dem Aufstieg in die Bundesliga? Nächste Chance am Samstag

Viel Kampf, keine Tore: Jena und Gütersloh trennen sich 0:0. Foto: /Peter Poser

Das hatten sie sich mit Sicherheit komplett anders vorgestellt, die Fußballerinnen des FC Carl Zeiss Jena. Eigentlich wollte das Zweitliga-Team von Trainerin Anne Pochert am Pfingstsonntag die Rückkehr in die Bundesliga feiern, ein Heimsieg gegen den FSV Gütersloh hätte dazu genügt. Doch es langte nur zu einem torlosen Unentschieden – und weil Verfolger RB Leipzig durch zwei Tore in der Nachspielzeit das Parallelspiel gegen Borussia Mönchengladbach noch mit 2:1 gewann, fiel die erhoffte Aufstiegsparty vorerst ins Wasser.

Jena - Das hatten sie sich mit Sicherheit komplett anders vorgestellt, die Fußballerinnen des FC Carl Zeiss Jena. Eigentlich wollte das Zweitliga-Team von Trainerin Anne Pochert am Pfingstsonntag die Rückkehr in die Bundesliga feiern, ein Heimsieg gegen den FSV Gütersloh hätte dazu genügt. Doch es langte nur zu einem torlosen Unentschieden – und weil Verfolger RB Leipzig durch zwei Tore in der Nachspielzeit das Parallelspiel gegen Borussia Mönchengladbach noch mit 2:1 gewann, fiel die erhoffte Aufstiegsparty vorerst ins Wasser.

„Das ist kein Grund, sich jetzt tief einzubuddeln“, sagte Pochert. „Wir haben es weiter in der eigenen Hand. Nun wollen wir es im nächsten Spiel selbst herbeiführen, anstatt auf an-dere Teams angewiesen zu sein.“

Der zweite Aufstiegs-Matchball für die Frauen aus dem Saaletal liegt am Samstag ab 14 Uhr zum Verwandeln bereit. Dann empfängt Jena im eigenen Stadion die zweite Mannschaft des VfL Wolfsburg. Ein Sieg würde für klare Verhältnisse sorgen. Das Saisonfinale steigt am 6. Juni in Markkleeberg bei RB Leipzig. ulk

Autor

 

Bilder