Für die Feuerwehr gab’s am Montagvormittag nicht mehr viel zu retten in Melchersberg. Wie Sonnebergs Kreisbrandinspektor Mathias Nüchterlein informiert, hatten die Rettungsleitstelle gegen 11 Uhr gleich mehrere Notrufe erreicht zu einem Gebäudebrand in dem Frankenblick-Ortsteil. Einsatzkräfte aus Sonneberg-Mitte, Effelder, Schalkau. Steinach, Mengersgereuth-Hämmern, Seltendorf, Rabenäußig und Rauenstein rückten wenig später aus. Doch schon beim Eintreffen der am Schluss rund 60 Helfer zeigte sich, dass „mindestens ein Drittel des Hauses in Vollbrand stand“. Meterhoch schlugen die Flammen aus dem Dachgeschoss, dieses brach schließlich in sich zusammen, Balken und Dachziegel stürzten in die Wohnräume darunter. Seinen Anteil an der Ausbreitung des Feuers hatte heftiger Wind, schildert Nüchterlein. Dazu kamen Probleme, eine stabile Löschwasserversorgung herzustellen. Dies gelang erst, nachdem eine Schlauchleitung zu einem rund 500 Meter entfernt stehenden ehemaliger Hochbehälter gekuppelt war.