Fokus aufs Digitale TU Ilmenau mit neuem Webauftritt

Die neue Webseite ist auch für die Nutzung auf mobilen Endgeräten optimiert worden. Foto: Torsten Weilepp

Seit dem 31. März hat die TU Ilmenau eine neue Webseite. Nutzer können nun leichter die Inhalte der Universität finden.

Ilmenau - „Intuitiv, frisch, modern“ – so beschreibt Marco Frezzella, Pressesprecher der Technischen Universität Ilmenau, den neuen Webauftritt der Universität. Nach einem erfolgreichen Relaunch ist die überarbeitete Seite unter der gewohnten Adresse www.tu-ilmenau.de am 31. März online gegangen. „Im Unterschied zur alten Homepage ist die neue Webseite der TU Ilmenau übersichtlicher und besticht durch eine leichte Navigierbarkeit“, erklärt Frezzella, der den Relaunch geleitet hat.

Die Inhalte wurden reduziert und sind nun in einem neuen, ansprechenden Design einfacher zu finden. Zudem profitieren Smartphonenutzer von dem neuen Auftritt, der mobil responsiv gemacht wurde. Internationale Besucher der Seite können mit einem Klick auf die englischsprachige Version der Inhalte wechseln.

Mit der neuen Webseite möchte die TU Ilmenau eine Vielzahl von Zielgruppen wie Studieninteressierte, Studierende, Mitarbeitende, Forschungspartner, Journalisten aber auch Unternehmen sowie die breite Öffentlichkeit ansprechen. So wurde der Schwerpunkt Transfer verstärkt in den Fokus gerückt. Unter der Hauptkategorie „Forschung“ finden Wirtschaftsvertreter Kooperationsmöglichkeiten mit der TU Ilmenau aufgelistet. Daneben werden die Dienstleistungen der Universität wie der Gründerservice Ilmkubator oder das Landespatentzentrum Thüringen aufgezählt. So möchte die TU Ilmenau mit Unternehmen aus der Region, ganz Deutschland sowie aus dem Ausland besser in Kontakt treten, wie Marco Frezzella erläutert. „Der Service-Charakter rückt mit der neuen Webseite in den Vordergrund. Jeder, der interessiert ist, findet sofort einen fachkundigen Ansprechpartner.“

Der Bereich für Studieninteressierte wurde bereits vor eineinhalb Jahren überarbeitet und hat sich mit dem Relaunch kaum verändert. Unter dem Punkt „Studium“ finden künftige Studierende Informationen zum Lehrangebot, dem Studentenleben oder der Studienfinanzierung.

Die TU Ilmenau wird künftig verstärkt auf digitale Inhalte setzen. So werden mehr Video-Inhalte auf der Webseite zu sehen sein. Auch die offizielle Zeitschrift der Universität, die bisher als Print-Ausgabe verfügbar war, wird bald rein digital veröffentlicht. Im Zuge der Digitalisierung sollen zudem soziale Medien zunehmend in die Webseite eingebunden werden. Interessierte können sich Live-Streams von Veranstaltungen anschauen. Beliebte Formate wie das Neujahrskonzert des Akademischen Orchesters werden – wie es jetzt schon der Fall ist – live im Internet übertragen und anschließend auf dem Youtube-Kanal der Universität zur Verfügung gestellt.

Besucher der Webseite, die sich besonders für die Forschung an der TU Ilmenau interessieren, können sich auf viele spannende Themen freuen. Im Interview-Format „Forscher im Gespräch“ sprechen die Professoren, die sich besonders hervorgetan haben, mit Marco Frezzella über ihre aktuelle Arbeit. Die Interviews sind ebenfalls in voller Länge auf dem Youtube-Kanal der TU Ilmenau verfügbar.

In der ersten Folge der Interview-Reihe spricht der Ilmenauer Mathematiker Professor Thomas Hotz über das von ihm entwickelte Modell zum Monitoring der Ausbreitung von Covid-19 durch Schätzen der Reproduktionszahl im Verlauf der Zeit. Für seine Arbeit hat der Professor ein weltweites Medienecho erfahren. Unter anderem berichteten die BBC und die New York Times über sein Modell.

 

Bilder